technology
Versuch einer Neuerfindung des Notebooks
13.03.2015

Versuch einer Neuerfindung des Notebooks

Apple Das Unternehmen hat ein MacBook, eine Research-Software sowie seine angekündigte Armbanduhr vorgestellt

Wien. Vergangenen Montag hat Apple sein regelmäßiges Produktfeuerwerk niedergebrannt und nicht nur die bereits im Vorjahr vorgestellte und jetzt verfügbare Apple Watch präsentiert, sondern auch ein neues und dünnes Macbook.

„Apple hat das Notebook mit dem neuen MacBook neu erfunden und mit nur 907 Gramm und 13,1 Millimetern ist es der bisher dünnste und leichteste Mac”, sagte Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, anlässlich der Vorstellung in den USA bescheiden. Das Gerät ist mit einem 12-Zoll-Retina-Display mit 2.304 x 1.440 Pixel Auf-lösung und einem Seitenverhältnis von 16:10 ausgestattet.

Beziehung zur Technologie

„Jede Komponente des neuen MacBook zeigt eine neue Innovation”, so Schiller weiter. „Angefangen bei seinem lüfterlosen Design, dem ultradünnen Retina-Display und der vollwertigen Tastatur, welche 34 Prozent dünner ist, über das brandneue Force Touch Trackpad, bis hin zum vielseitigen USB-C-Anschluss und einem bahnbrechenden terrassierten Batteriedesign, ist das neue MacBook die Zukunft des Notebooks.” Ab dem 24. April soll auch die Apple Watch in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Japan, Kanada und den USA verfügbar sein. Apple Watch ist ein Zeitmesser, ein persönliches und direktes Kommunikationsgerät und ein bahnbrechender Begleiter für Gesundheit und Fitness. „Apple Watch schlägt ein neues Kapitel in der Art unserer Beziehung zu Technologie auf”, sagt Tim Cook, Geschäftsführer von Apple. „Wir können es kaum erwarten, dass die Leute anfangen Apple Watch zu tragen, um Zugriff auf Informationen zu erhalten, mit der Welt zu interagieren und einen besser strukturierten Tag zu leben, einfach dadurch, dass sie sich ihrer Aktivitäten bewusster als jemals zuvor sind.” Angekündigt wurde vergangenen Montag auch ein ResearchKit, eine Open Source-Soft­ware­umgebung, entwickelt für medizinische und gesundheitliche Forschung, die Ärzte und Wissenschaftler unterstützt, Daten regelmäßiger und zuverlässiger von Teilnehmern zu sammeln, die iPhone Apps nutzen. „iOS Apps helfen bereits Millionen von Kunden beim Beobachten und Verbessern ihrer Gesundheit. Mit Hunderten Millionen von iPhones im weltweiten Einsatz sahen wir eine Möglichkeit für Apple, eine sogar noch größere Wirkung zu erzielen, in dem wir Menschen befähigen an der medizinischen Forschung beizutragen”, sagt Jeff Williams, Senior Vice President of Operations von Apple. „ResearchKit gibt der Gemeinschaft der Wissenschaftler Zugang zu einer vielschichtigen Bevölkerung auf der ganzen Welt.” www.apple.com

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema