retail
Westeuropa und CEE werden eine Region
01.04.2015

Westeuropa und CEE werden eine Region

Heineken Neue Struktur des Brauereiriesen mit künftig insgesamt vier großen Absatzmärkten gilt ab dem 1. Juli 2015

In Österreich gehört die Brau Union (Gösser, Zipfer, Schwechater uvm.) zu Heineken.

Wien. Der niederländische Brauriese Heineken stellt sich neu auf: Die weltweiten Marktgebiete werden neu gegliedert. Die neue Struktur mit künftig vier großen Absatzregionen gilt ab 1. Juli 2015. Demnach werden die bisherigen Regionen Westeuropa und Zentral-/Osteuropa (CEE) zu einer einzigen Region, der Region „Europa”, zusammengelegt. Der Fokus, so Heineken, liege hier auf den EU-Märkten. Regionalchef von Europa wird Stefan Orlowski.

Vor Jahren saß Orlowski schon in Wien im Vorstand der Brau Union. Für Österreich hat die neue geografische Konzerngliederung keine unmittelbaren Auswirkungen, sagte Brau-Union-Chef Markus Liebl. Mit der Übernahme der österreichischen Brau Union waren die Niederländer auch zu einem verzweigten Netz an Brauereien in Ost- und Südosteuropa gekommen.

Vier große Absatzmärkte

Die bisherige Region Afrika und Nahost wird mit dem riesigen Biermarkt Russland (bisher CEE) und Belarus zusammengelegt, sie heißt Africa Middle East and Eastern Europe; diese Region wird künftig von Roland Pirmez geleitet.Die bestehenden Regionen Amerika/Südamerika und Asien/Pazifik erhalten durch die Umbesetzungen zum Teil neue Chefs. Auch in der Konzernzentrale werden die Strukturen gestrafft, einige Manager verlassen den Konzern. (red)

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema