destination
Wiens Rekordserie setzte sich 2014 fort
23.01.2015

Wiens Rekordserie setzte sich 2014 fort

WienTourismus Nächtigungszuwachs von 6,3% ließ Wien 2014 die 13-Millionengrenze sehr deutlich überschreiten

Wien. Warum 2014 trotz des gro-ßen Rückgangs russischer Gäste ein so starkes Jahr mit insgesamt 13,5 Mio. Gästenächtigungen werden konnte, erklärt WienTourismus-Direktor Norbert Kettner: „WienTourismus hat immer die Strategie verfolgt, die Abhängigkeit von einem einzelnen Markt so gering wie möglich zu halten, und hat daher großes Augenmerk auf die Entwicklung von Hoffnungsmärkten und die Erschließung neuer Märkte gelegt; wie wichtig eine solche Absicherung ist, hat sich 2014 am Beispiel Russlansd besonders deutlich gezeigt.”

Von allen 55 Märkten der Nächtigungsstatistik haben nur sieben ein Minus vor ihrem Ergebnis 2014, aber 24 ein zweistelliges Plus. Generell zeichne sich bei Wiens Herkunftsländern eine interessante Entwicklung ab.

Deutsche statt Russen

„Wir sehen zunehmend kontinuierlich hohe Wachstumsraten bei einer beträchtlichen Zahl von Märkten mit bisher vergleichsweise noch mittelgroßem bzw. geringerem Aufkommen. Beispiele dafür sind einige Länder im Raum CEE und Asien oder Israel. Es bedeutet, dass die ‚Reiseschwelle' in deren Bevölkerung zusehends abgebaut wird – ein für uns sehr erfreulicher Trend”, so Kettner.In der Bilanz 2014 mit 13,524.000 Nächtigungen (+ 6,3%), davon kommen 82% aus dem Ausland, sticht Russland besonders heraus: Es hat mit einem Rückgang um 15% rund 106.000 Nächtigungen weniger erbracht als 2013, was allerdings allein schon der 5%ige Zuwachs im Ausmaß von 137.000 Nächtigungen aus Deutschland überkompensiert hat. www.wien.info

WienTourismus-Direktor Norbert Kettner: „Ein für uns erfreulicher Trend”.

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema