marketing & media
Zugriffe schossen im Vorjahr zum Teil richtig durch die Decke
Jürgen Hofer 16.01.2015

Zugriffe schossen im Vorjahr zum Teil richtig durch die Decke

Steigerungsraten ÖWA präsentiert Jahresschnitt-Zahlen für 2014 – diese zeigen enormes Wachstum im Vergleich zu 2013

Die mit dem größten prozentuellen Wachstum: Heute.at legt bei Unique Clients um 68,4% zu, sportnet.at um ganze 406,4%.

Wien. Grund zum Jubeln garantiert einer Vielzahl der heimischen Online-Portale der Blick auf die Zugriffszahlen für das Jahr 2014, welche die Österreichische Webanalyse ÖWA mit Jahresbeginn veröffentlichte. Denn: Im Vergleich zum Jahr 2013 stiegen 2014 sowohl die Besucher als auch deren Zugriffe an.

Im Detail verbuchten die Visits über alle erfassten Online-Angebote hinweg ein Plus von 18,1 Prozent (Bruttowerte), die Unique Clients stiegen von 2013 auf 2014 um 17,3 Prozent. Diese Daten veröffentlichte die ÖWA, der Verein zur Erhebung objektiver Daten im Onlinemarkt, Mitte dieser Woche.

Weg Richtung Spitze?

Naturgemäß großen Jubel rufen die Zuwächse bei den Branchenteilnehmern hervor, so wie beispielsweise bei Heute.at, das bei den Dachangeboten mit 68,4% Steigerung den größten prozentuellen Zuwachs in puncto Unique Clients verbuchen konnte (siehe Tabelle). So zählt die ÖWA im Jahresschnitt 2014 knapp 3,4 Mio. unique Besucher am Heute.at-Dachangebot. „Unser Sensationserfolg zeigt, dass wir mit unserem Angebot auf dem richtigen Weg sind und mit einem Mix aus Information, Unterhaltung und Service sowohl bei den Jungen, als auch bei den mobilen Lesern punkten”, erläutert Heute.at-Chefredakteurin Maria Jelenko den Vorstoß des Portals, mit dem sich die Herausgeberin Eva Dichand noch nicht zufrieden geben möchte: „Heute ist, gemessen am Wachstum, die erfolgreichste Digitalplattform Österreichs im Jahr 2014. Wir freuen uns sehr über diese Bestätigung von offizieller Seite. Damit sind wir unserem Ziel, ganz an die Spitze vorzudringen, ein großes Stück nähergekommen.” Mit diesen Werten rangiert das Heute.at-Dachangebot, bezogen auf Unique Clients, auf Platz 6 aller heimischen Dachangebote. An der Spitze liegt erneut unangefochten das ORF.at-Network mit über 7,8 Mio. Unique Clients, gefolgt vom styria digital one-Dachangebot (5.995.373 UC), dem Herold.at-Network (4.232.924 UC), dem derstandard.at-Network (3.977.765 UC) und dem oe24-Netzwerk (3.913.045). Bei den Visits führt ebenso das ORF.at Network (59.482.552), gefolgt von GMX Österreich (41.267.131), dem Microsoft Advertising-Netzwerk (22.903.375), dem styria digital one-Dachangebot (21.335.699) und dem derstandard.at-Network (19.565.358).

König unter Vermarktern

Jubel war auch vonseiten der sd one, Styria-Vermarkter, zu hören, die in der Zählung der Vermarktungsgemeinschaften das größte prozentuelle Wachstum bei den Unique Clients verbuchte: Mit einem Plus von 43,1% in 2014 im Vergleich zum Vorjahr setzte man sich vor die Panoramabilder von feratel und das Purpur Media-Premiumnetz (siehe Tabelle). sd one-Geschäftsführer Alexis Johann sieht die Bestätigung für den eingeschlagenen Weg: „Wir sind mit unseren Nachrichten dort, wo unsere User sind – und das ist zunehmend mobil. Die Kleine Zeitung hat etwa eine neue App entwickelt; sportnet.at hat einen WhatsApp-Broadcast eingerichtet, sodass die User die neuesten Sportnachrichten direkt auf ihr Handy bekommen.” Bei den Visits hingegen liegt eindeutig adworx mit über 65 Mio. Zugriffen an der Spitze, gefolgt von der styria digital one und der Vermarktungsgemeinschaft austria.com/Plus.

Gewaltige Sprünge

Beitragen konnten zum Styria-Erfolg neben den großen Flaggschiffen wie Willhaben.at (plus 33,9% bei den Unique Clients) oder dem Tageszeitungsportal diepresse.com (plus 16,0% bei den Unique Clients) auch vergleichsweise „kleine” Portale wie die Sportkollegen bei sportnet.at; hier stiegen die Unique Clients um 406,4%, die Visits um 428,1% – absoluter Spitzenwert bei den Einzelangeboten (siehe Tabelle). Erfolge verbuchte auch Österreichs größte Tageszeitung: Die Krone vermeldet im digitalen Geschäft das erfolgreichste Jahr der Geschichte, „der enorme Zuwachs in der Mobilnutzung und die exponentielle Steigerung der Videozugriffe bestärken uns in der Entscheidung, unser mobiles Angebot zu optimieren und den Bewegtbild-Content insbesondere im Sportsegment kontinuierlich auszubauen”, so Gerhard Riedler, Geschäftsführer der Krone Multimedia. Seit Jahresbeginn vervierfachte man laut Eigenangaben die Zugriffe auf „Krone”-Videocontent, die Unique Clients im Gesamten stiegen von 1,9 Mio. auf knapp 2,5 Mio.Wie Nachrichten mit sehr starkem Regionalbezug digital vermittelt werden können, zeigt der Weg des Russmedia-Portals VOL.at: Bei den Visits liegt man mit knapp 7,2 Mio. (plus 14,9%) im Jahresschnitt der Einzelangebote auf Platz 6 aller österreichischen Portale, auch bei den Unique Clients (plus 24,5%) liegt man mit über einer Million in den Top 15 Österreichs. „Starker Regionalbezug und eine ausgewogene Mischung aus Nachrichten, Service und Entertainment sorgen für ungewöhnlich starkes Wachstum”, freut sich Gerold Riedmann, Geschäftsführer von Russmedia Digital. Sämtliche Daten unter www.oewa.at

Bewerten Sie diesen Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar zum Thema