Sie sind hier

IMPULSE - der Strategie Austria Blog #10 Florian Atzmüller

IMPULSE - der Strategie Austria Blog #10 Florian Atzmüller

2 Likes 21 12 2018

Nutz mich richtig!

 

2017 wurden 38 Millionen WhatsApp Nachrichten verschickt, 2,4 Millionen Snaps gemacht und 174.000 Bilder auf Instagram gepostet – innerhalb von 60 Sekunden. Gerade in der Vorweihnachtszeit werden solche Zahlen besonders aufmerksam gelesen und diskutiert. Selbst Tim Cook meinte, dass er zu viel Zeit am Smartphone verbringt.  „Wir wollen wieder mehr Zeit miteinander verbringen“, und schon landen wir beim populären Thema Digital Detox.

 

Doch wie geht man als globaler Smartphone-Hersteller mit diesem Trend um? Apple hat mit dem neuen iOS ein heiß diskutiertes Feature eingeführt: ScreenTime. ScreenTime zeichnet genau auf, wie viel Zeit man am iPhone und in den einzelnen Apps verbringt. Unterteilt wird in Social Networking, Entertainment, Reading, Creativity, Games und Productivity – ein detailliertes Reporting am Ende der Woche inklusive.

 

„Warum macht Apple so etwas?“, hat mich gestern ein Freund gefragt. „Ein Autohersteller würde doch auch nicht dazu raten weniger mit dem Auto zu fahren.“ Er findet es verstörend, das Feature aber gleichzeitig sehr praktisch und cool. Und genau an dieser Stelle wird es spannend.

 

Apple weiß ganz genau, dass Digital Detox ein großes, kulturell relevantes Thema ist und hat zwei Möglichkeiten. Sie könnten zusehen und warten, bis andere Digital-Detox-Apps auf den Markt kommen und möglicherweise das gesamte Smartphone lahmlegen. Oder eben einfach das Thema selbst besetzen und sich dadurch weniger angreifbar machen. Mehr noch, durch die detaillierte Auflistung der verwendeten Applikationen zeigen sie, dass die einzelnen Apps die Zeitfresser sind. Und nicht das „Producivity-Tool“ namens iPhone. Darüber hinaus ist das genaue Reporting am Ende der Woche im Grunde nichts anderes als ein Appell an die Selbstverantwortung.

 

Apple ist somit wieder im Gespräch. Und diesmal nicht, dass die Geräte zu teuer oder zu wenig innovativ sind. Und wie geht es weiter? Bald ist Silvester und viele werden auf das Jahr zurückblicken und sich vornehmen, weniger unproduktive Zeit am Smartphone zu verbringen. Und Apple macht’s möglich.

 

Long Story Short oder

warum ScreenTime strategisch sinnvoll ist: 

·        Themenführerschaft bei Digital Detox

·        Agieren statt reagieren (eigenes Feature, vorinstalliert)

·        Verantwortung abgeben (Zeitfresser Apps statt Zeitfresser Apple)

·        Appell an die Selbstverantwortung (Reporting)