Sie sind hier

Yippie ya yeah, Yaks! - Bauernladen

Yippie ya yeah, Yaks! - Bauernladen

2 Likes 20 11 2019

Yaks gibt es nur in Tibet? Stimmt nicht. Erich Pollak hat die Grunzochsen ins Waldviertel gebracht. Und besser hätte seine Wahl gar nicht sein können.

__________________________________________________________________________

Abraham begrüßt uns, in dem er sich auf die Hinterbeine stellt und sich in voller Größe zeigt. Wie wenig angsteinflößend das als flauschiges Alpaka rüberkommt, weiß er glücklicherweise nicht. Er lebt in einer Gegend, die manche liebevoll Kaltviertel statt Waldviertel nennen, weil das Klima dort ein bisschen rauer ist, als anderswo im Land. Sich zottelige Weggefährten an seine Seite  zu holen, die genau dieses Wetter schätzen, liegt da nahe. Alpakas wie Abraham eben. Oder Yaks, eine domestizierte Rinderrasse, die ursprünglich aus Tibet kommt. Gut, zugegeben, bisher ist erst einer auf diese Idee gekommen: Erich Pollak. Statt sich wie andere frohgemut in die Pension zu verabschieden, entschied sich der ehemalige Fuhrparkunternehmer just zu diesem Zeitpunkt, noch mal von vorn anzufangen, und Tiere zu züchten. 2005 zogen zuerst Alpakas ein – heute gibt es elf davon, 2006 gesellten sich dann die ersten Yaks dazu. Lag ja auch nahe: “Wir erwarben ein angrenzendes Hanggrundstück in der Größe von 4000 m² mit Altbaumbestand. Als dann noch zwei liebe Nachbarn ihre Wiesen zum Beweiden durch diese freigaben, mussten wir ja nahezu unseren Viehbestand erweitern”, sagt Pollak und fügt hinzu “Was wäre da in Frage gekommen außer Yaks?”  ...Weiterlesen auf bauernladen.at!