Öffentlich
Registrierung erforderlich
RTR-GmbH, Mariahilfer Straße 77-79, 1060 Wien
16:0016 Dez 2019
  • Vollständige Beschreibung anzeigen Beschreibung ausblenden
    DER FALL GLAWISCHNIG GEGEN FACEBOOK AUS ERSTER HAND

    KommAustria und RTR Medien laden zu einer Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft

    DIGITALE PLATTFORM AUSTRIA

    HASS IM NETZ - DER FALL GLAWISCHNIG GEGEN FACEBOOK AUS ERSTER HAND

    RAin Dr. Maria Windhager über das EuGH-Urteil und die Folgen für Facebook und Co.

    Das Urteil der Dritten Kammer des Europäischen Gerichtshofes vom 3. Oktober 2019 in der Rechtssache C-18/18 hat weitreichende Folgen für die Social Media-Branche. In dem Verfahren Eva Glawischnig-Piesczek gegen Facebook Ireland Limited verfügt der EuGH, dass Facebook zur Löschung von Hass-Postings bzw. ehrenbeleidigender Äußerungen und sinngleicher Veröffentlichungen weltweit gezwungen werden kann.

    Welche Positionen und Argumente führten zu dem bemerkenswerten Urteil? Was bedeutet es in der Praxis für Betroffene von Hass im Internet und für die Betreiber Sozialer Netzwerke?

    Über den dreijährigen Rechtsstreit und die Folgen des EuGH-Urteils berichtet die Anwältin der ehemaligen Grünen-Vorsitzenden Dr. Eva Glawischnig aus erster Hand.

    ANMELDUNGEN UNTER: erna.hofer@rtr.at