Öffentlich
Registrierung erforderlich
ZOOM
19:0019 Apr 2021
Der Fall Julian Assange - Geschichte einer Verfolgung

Der spektakuläre Report des UNO-Sonderberichterstatters für Folter Nils Melzer  
Einer der größten Justizskandale aller Zeiten

 

Mit dem „Afghan War Diary“ veröffentlicht WikiLeaks 2010 das größte Leak der US-Militärgeschichte, mitsamt Beweisen für Kriegsverbrechen und Folter. Kurz danach verdächtigt Schweden WikiLeaks-Gründer Julian Assange der Vergewaltigung, und ein geheimes US-Schwurgericht ermittelt wegen Spionage. Als ihn Ecuador nach jahrelangem Botschaftsasyl der britischen Polizei überstellt, verlangen die USA sofort seine Auslieferung und drohen mit 175 Jahren Haft.

 

Nils Melzer, UNO-Sonderberichterstatter für Folter, will sich zunächst gar nicht auf den Fall einlassen. Erst als er Assange im Gefängnis besucht und die Fakten recherchiert, durchschaut er das Täuschungsmanöver der Staaten und beginnt den Fall als das zu sehen, was er wirklich ist: die Geschichte einer politischen Verfolgung.

 

An Assange soll ein Exempel statuiert werden – zur Abschreckung aller, die die schmutzigen Geheimnisse der Mächtigen ans Licht ziehen wollen. Dieses packende Buch erzählt erstmals die vollständige Geschichte von Prof. Nils Melzers Untersuchung.

 

Am 19. April 2021 erscheint im Piper-Verlag das spektakuläre Buch, welches die Menschenrechte und Pressefreiheit in Großbritannien, den USA, Schweden aber auch Australien in einem neuen Licht erscheinen lässt. Am Abend der Veröffentlichung findet exklusiv im Österreichischen Journalist*innen Club (ÖJC) die erste Buchpräsenation statt. Mit Nils Melzer sprechen der Präsident des  ÖJC, Fred Turnheim und ÖJC-Generalsekretärin Barbara Meister.

 

Nils Melzer, Jahrgang 1970, ist Professor für internationales Recht und lehrt in Glasgow und Genf. 2016 wurde er vom Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zum Sonderberichterstatter für Folter ernannt. Seit 2019 ist er überdies Vizepräsident des Internationalen Instituts für humanitäres Völkerrecht (IIHL) in Sanremo. Vorher war er als sicherheitspolitischer Berater der Schweizer Regierung tätig sowie als Rechtsberater und Abgesandter in Kriegs- und Krisengebieten für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK).

 

Wenn Sie an dieser Online-Veranstaltung teilnehmen wollen, so melden Sie sich bitte bis 17. April 2021 unter organisation@oejc.at an. Sie erhalten dann per Mail einen Zugangslink. Die Veranstaltung findet auf ZOOM und Facebook in deutscher Sprache statt.