PR Agenturen

Projekt von

322 Ansichten2 Gefällt
Kunde:
Flughafen Wien
Branche:
Touristik/Verkehrswesen
Kampagnenart:
Social Media Kampagne
Erstellungsdatum:
2019-02-27

JA zur dritten Piste

Aufgabenstellung

Aufgabenstellung 1998 war das Jahr, in dem zum ersten Mal davon gesprochen wurde, den Flughafen Wien um eine dritte Piste zu erweitern. Jahrzehnte später haben die Bauarbeiten nach wie vor nicht begonnen. Nach einem fünfjährigen Mediationsverfahren – dem größten in ganz Europa – wurde ein Ergebnis erzielt, mit dem u. a. Lage, Lärmschutz und Nachtflugbeschränkungen geregelt wurden. Das war 2005 – und obwohl seitdem Jahr für Jahr neue Passagierrekorde aufgestellt werden, verzögert sich der Bau immer noch.

Lösung

Ziel war, eine breite Masse von der Notwendigkeit einer dritten Piste am Flughafen Wien zu überzeugen, Informationsarbeit zu leisten und eine breite Unterstützerbasis zu finden. Strategie war, durch regelmäßige Zahlen, Daten und Fakten sowie Videostatements von namhaften Personen aus Politik und Wirtschaft zu untermauern, dass die dritte Piste nicht nur notwendig, sondern ein Vorzeigeprojekt ist. Die Videobotschaften dazu kamen u. a. von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Finanzminister Hartwig Löger, den Landeshauptleuten von Wien, Niederösterreich und Burgenland, Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Arbeiterkammer-Chef Rudi Kaske. Im Laufe der Kampagne wurde die Beschwerde von Projektgegnern vom Verfassungsgerichtshof abgelehnt. Heute steht die dritte Piste für das Musterbeispiel dafür, wie lange es in Österreich von der Idee bis zum Bau eines Projekts braucht – und als Argument dafür, die langen Wartezeiten bei UVP-Verfahren zu senken.

Bilder

Ja zur dritten Piste! Ja zur dritten Piste!