Werbeagenturen

Projekt von

688 Ansichten0 Gefällt
Kunde:
Autismuszentrum Sonnenschein
Branche:
Gesundheitswirtschaft
Kampagnenart:
KI Kampagne
Erstellungsdatum:
2020-02-22
Tags:
Diverses

„Autistisches“ digitales Plakat mit KI sensibilisiert Passanten

Aufgabenstellung

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, die Auswirkungen darauf hat, wie sich eine Person verhält, kommuniziert, mit anderen Menschen in Beziehung tritt und ihre Umwelt wahrnimmt. Der Mangel an Therapieplätzen und barrierefreien Ausbildungsoptionen hat insbesondere im späteren Arbeitsleben verehrende Folgen. Anlässlich der Eröffnung des neuen Autismuszentrums Sonnenschein hat die digitale Kreativagentur TUNNEL23 nun eine bahnbrechende Digital-Out-of-Home Kampagne gestartet, die Machine Learning nutzt um auf die Anliegen autistischer Menschen aufmerksam zu machen.

Lösung

Der mit einer hochauflösenden Kamera ausgestattete digitale Werbescreen am Hauptbahnhof St. Pölten misst die Körpernähe und Aktivität vorbeigehender Passanten mittels Machine Learning. Je unruhiger und hektischer die Bahnhofsumgebung ist, desto ängstlicher wird das auf dem Werbemittel gezeigte Kind – bis es sich verzweifelt zurückzieht. Ist die Umgebung hingegen ruhig, spielt das Kind munter und fröhlich weiter. Ingesamt werden 4 Stadien der Reizüberflutung gezeigt. Zu keiner Zeit werden dabei Menschen aufgezeichnet oder Aufnahmen gespeichert. Die Verarbeitung von Information findet ausschließlich lokal auf dem Screen statt, der quasi wie ein Spiegel funktioniert. Realisiert wurde das Projekt mit der KI-Software PoseNet 2.0. PoseNet ist ein Machine Learning Modell von Google auf TensorFlow™ Basis, das die Pose einer oder mehrerer Personen in einem Bild oder Video lesen kann. Die Software erkennt zum Beispiel, wo sich der Ellenbogen und die Hüfte einer Person befindet. Die Dreharbeiten für die Kampagne wurden mit autistischen Kindern, unter therapeutischer Aufsicht des Ambulatoriums Sonnenschein, durchgeführt. Für die Regie zeichnet sich der Dokumentarist Benjamin Paya verantwortlich, der für den ORF bereits mit Größen wie Greta Thunberg und Arnold Schwarzenegger gearbeitet hat. Ebenfalls federführend am Dreh beteiligt war das Team von lowfidelity, die die Produktion der Videos übernahm.

Bilder

KI Kampagne KI Kampagne

Diverses