AUTOMOTIVE BUSINESS
Panthermedia.net / Anna Omelchenko

Über die Mobile App Riser sollen in Zukunft Fahrerlebnisse und Insider-Tipps miteinander geteilt werden.

Redaktion 12.05.2016

MotorAPPfahren

Die österreichische App-Neuentwicklung Riser versteht sich als Bindeglied zwischen der digitalen Welt und realen Motorrad-Abenteuern. Download-Start: 3. Juni 2016.

WIEN. Neue Routen entdecken, teilen und sich mit anderen Motorradfahrern vernetzen. Mit dieser Grundidee im Fokus entwickelten die drei Jungunternehmer Dominik Koffu, Peter Benkö und Thomas Preissler in den vergangenen zweieinhalb Jahren die Mobile App Riser und ein umfangreiches, die App flankierendes Channel-Netzwerk. Am 3. Juni feiert die erste iOS-Version der Plattform nun ihren internationalen Launch.

„Der Ursprung der Idee liegt im Motorradfahren selbst,“ meint Dominik Koffu, CEO des Start-Ups Riser. „Motorradfahren steht heute für mehr als nur das Klischee von Motorradgangs und Hard Rock: Die Freude am Design, die Leidenschaft für Routen und vorbeiziehende Landschaft, der Wunsch nach dem Aussteigen aus dem Alltag – sie sind der Grund dafür, warum man nicht mehr vom Motorradfahren loskommt, wenn man es erst einmal ausprobiert hat. Wir wollten eine App schaffen, durch die man sich mit anderen Motorradfahrern vernetzen und Informationen austauschen kann.“

Das Riser Biker Network besteht aus mehreren Kommunikationskanälen, die alles abdecken was Motorrad-Afficionados brauchen: So versorgt der Riser Bikerblog seine Leser mit Tourberichten, News, Produkttests, Interessantem aus der Motorradwelt und Neuigkeiten der Riser App. Auf den Social Web Kanälen teilt Riser News und Unterhaltsames, vernetzt sich mit der Social Media Community und potenziellen Usern.

Im Zentrum des Netzwerkes steht die App, die als Bindeglied zwischen der digitalen Welt und dem realen Fahren dient und soziale Komponenten wie das Vernetzen mit Freunden und das Teilen von Fotos mit praktischen Funktionen fürs Fahren verbindet. So können damit Routen getrackt und geteilt und Streckenabschnitte oder Locations markiert werden. „Wir wollen mit Riser Motorradfahrern die Möglichkeit bieten, durch die Kraft der Community neue Routen zu entdecken und Fahrerlebnisse oder Insider-Tipps miteinander zu teilen“, so Dominik Koffu abschließend.

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL