AUTOMOTIVE BUSINESS
© Forstinger

Der neue Forstinger-GF Andreas Prödiger ist für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Category Management, Visual Merchandising und Werkstätten verantwortlich.

Jürgen Zacharias 29.06.2016

Neuausrichtung nimmt Formen an

Forstinger macht bei seinem Neuausrichtungsprogramm gute Fortschritte, mit Andreas Prödiger konnte das Traditionsunternehmen nun auch ein neues Mitglied für die Geschäftsführung gewinnen.

WIEN. Es ist gerade einmal drei Monate her, seit die 1962 gegründete Forstinger Gruppe nach der Übernahme durch die PS Markt GmbH ein Neuausrichtungsprogramm auf den Weg brachte. Der Fokus wurde dabei auf die Kosten- und Prozesseffizienz gelegt, in einer zweiten Phase soll nun verstärkt auf den Filialauftritt, den B2B-Bereich und die Werkstätten sowie auf Kundenbedürfnisse und Kundenzufriedenheit Rücksicht genommen werden. Geschäftsführer Klaus Müllner: „Nachdem wir uns die vergangenen zwölf Monate sehr stark mit uns selbst, unseren Kosten und Prozessen beschäftigt haben, liegt in der nächsten Phase der Fokus klar auf unseren Kunden und deren Wünsche und unserem Streben ein perfektes Einkaufserlebnis bei Forstinger zu bieten – sei es nun in einer unserer 115 Filialen, in unseren Werkstätten, als Businesskunde oder im Onlineshop.“

Um die zukünftigen Ziele zu erreichen, wurde Ende Juni mit Andreas Prödiger die Geschäftsführung verstärkt. Der langjährige Handelsprofi war zuvor bei bauMax, Leiner/Kika und Betten Reiter tätig und bringt viel Erfahrung im stationären Handel mit, bei Verbesserungen von Filialen vor allem in Hinsicht auf Umsatzsteigerung und im Umgang mit Unternehmen, die Änderungs- und Optimierungsprozesse durchführen.

Andreas Prödiger bildet nun gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Martin Schmid Schmidsfelden und Klaus Müllner die Geschäftsführung und ist dort für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Category Management, Visual Merchandising und Werkstätten verantwortlich. „Es ist uns gelungen mit Herrn Prödiger einen Handelsprofi für unser Unternehmen zu gewinnen und wir sind somit perfekt für die weiteren Herausforderungen unseres Optimierungsprogramms aufgestellt. Diese Erweiterung der Geschäftsführung ermöglicht einen klaren Fokus auf die Aufgaben und schafft Freiräume für unsere Zukunftsthemen“, erläutert Martin Schmid Schmidsfelden.

In Ergänzung zum Kernsegment rund um das Auto (Autozubehör, Reifen und Felgen, Fachwerkstätten) hat Forstinger sein Sortiment zuletzt um die Zielgruppen Motorradfahrer, Radfahrer und freizeitorientierte-, mobile Menschen erweitert. Zusätzlich wurden neue Vertriebswege etwa durch ein erfolgreiches B2B Programm und einen Onlineshop besetzt. Im Zuge eines Shop in Shop Projektes wurde eine Kooperation mit der Doppler Gruppe (Turmöl, etc.) vereinbart. In einem „Best of Forstinger“ Regal sind Produkte der Forstinger Gruppe erhältlich.

Auch mit der bestehende Werkstatt-Kooperation mit Castrol Service Plus und dem damit entstandene Premium-Werkstätten Konzept von Forstinger spricht man neue Zielgruppen an. Neben der Marktführerschaft bei Autozubehör und bei 50ccm Mopeds, konnte Forstinger sich zudem auch erfolgreich in den Marktsegmenten Fahrrad und E-Bike, sowie bei saisonalen Produkten etablieren und positionieren.

In naher Zukunft wird die Forstinger Gruppe im Zuge der aktuellen Neuausrichtung ihren auch Zentralstandort von Wien 23 nach Traismauer/NÖ verlegen. Zusätzlich soll ein City Büro in Wien 3 betrieben werden.

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL