MARKETING & MEDIA
fej

Niki Fellner oe24.TV-Geschäftsführer: "Alle technischen Voraussetzungen für den Start fertiggestellt".

Redaktion 07.09.2016

Fellner-Sender oe24.TV startet am 26. September mit Polit-Duellen

Aufgebaut wurde für den Sender ein Team von 30 Redakteuren und 8 Moderatoren.

WIEN. Der Fernsehsender oe24.TV startet am 26. September mit einer Reihe von Polit-Duellen. Der News-Kanal der Fellner-Mediengruppe Österreich, der mit dem internationalen Nachrichtensender CNN kooperiert, bringt am 28. September im Hauptabend eine Debatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen (Grüne) und Norbert Hofer (FPÖ).

Tags zuvor zeigt oe24.TV im Hauptabend die Aufzeichnung des ersten US-Wahl-Duells zwischen Hillary Clinton und Donald Trump - samt anschließender Analyse mit Experten. Zum Auftakt am 26. September treffen Grünen-Chefin Eva Glawischnig und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache zu einer Diskussion aufeinander.

Der TV-Sender präsentierte am Montag auch ein erstes Sendeschema: oe24.TV wird demnach täglich um 07:00 Uhr früh mit einer "Morgen-Show" starten. Um 09:00 Uhr folgt die "Live-Show" mit Schaltungen zu aktuellen Ereignissen des Tages. Ab 12:00 werden in einer "Österreich-Show" News aus Österreich gezeigt. Ab 14:00 Uhr gibt es die "Facebook-Show" mit Inhalten aus Sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Snapchat oder YouTube. Um 17:00 Uhr starten die "News des Tages", um 18:30 und 19:30 Uhr gibt es die Society-Show "Stars Live". Ab 20:00 Uhr steht "Best of oe24.TV" am Programm. Internationale Breaking News übernimmt der Sender von CNN.

"Wir haben ein Team mit 30 Redakteuren und 8 Moderatoren aufgebaut und alle technischen Voraussetzungen für den Start fertiggestellt", so oe24.TV-Geschäftsführer Niki Fellner. Gesendet wird aus dem Newsroom von "Österreich" und von oe24.at. Das Programm wird über Satellit und Kabelnetze ausgestrahlt. "Wir erreichen von Beginn an nahezu alle österreichischen Fernseh-Haushalte, wollen aber zusätzlich ein besonderes Augenmerk auf Online und Mobile, also den TV-Konsum via Handy und Smartphone, setzen", erklärte Fellner junior. "Wir beginnen mit sehr bescheidenen Mitteln, einem sehr bescheidenen Budget und als David unter den Fernseh-Goliaths - dafür aber mit viel Engagement, viel Ambition, vielen neuen Ideen und starken Partnern."

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL