MARKETING & MEDIA
Der Brutkasten

Dejan Jovicevic, Lorenz Edtmayer, Michael Tillian und Maximilian Nimmervoll.

Redaktion 24.05.2017

Management-Buyout bei „Der Brutkasten“

Österreichs Startup- und Innovationsplattform bekommt mit dem Gründer einen neuen Eigentümer.

WIEN. Das digitale Medium DerBrutkasten.com wurde 2015 mit Unterstützung der „Presse“ und der Styria Media Group als Startup gegründet. Nach zwei Jahren ist die Plattform am Markt hervorragend positioniert und wurde nun im Rahmen eines Management-Buyouts an Dejan Jovicevic, einem der Gründer des „Brutkastens“, übergeben.

Die Pläne der führenden Startup-Plattform im neuen Gesellschafterkreis
Dejan Jovicevic wird das Unternehmen zukünftig gemeinsam mit dem Unternehmer und Gründer der Tailored Media Group, Lorenz Edtmayer, seinem Partner Maximilian Nimmervoll sowie Michael Tillian, dem Mitgründer des österreichischen Technologie- und Medien-Venture MaxFun Sports, leiten. Jovicevic über den nächsten Schritt: „Wir wollen den ‚Brutkasten’ konsequent weiterentwickeln. Redaktionell werden wir sowohl breiter als auch tiefer werden und den Kontext, in dem sich die Startups bewegen, stärker mitnehmen. Es geht um das Thema Entrepreneurship, um die digitale und innovative Wirtschaft, Technologie, aber genauso um gesellschaftspolitische, zukunftsweisende Themen, die wir in diesem Zusammenhang zu lösen haben werden. Ich möchte mich bei der Styria Media Group und der ‚Presse’ für diese Chance bedanken.“

Die Vernetzung und wechselseitige Befruchtung von jungen, agilen Startups mit etablierten Großunternehmen bleibt für den „Brutkasten“ weiterhin ein zentraler Erfolgsfaktor Schwerpunkte für 2017 sind weiters der Ausbau der bereits gut etablierten Videoformate, Livestreams und Roundtables, ein stärkerer Fokus auf die Bundesländer, der Ausbau und Digitalisierung der Job Plattform sowie des dazu gehörigen Formats Find Your Co-Founder, wie auch die ersten Expansionsschritte in Richtung CEE.

Das Team wird sukzessive verstärkt
Für diese Zwecke wird auch das Team verstärkt: Theresa Sophie Breitsching, die erste Chefredakteurin des „Brutkasten“, die sich auf die Entwicklung und das Design von Chatbots für Unternehmen spezialisiert hat, sowie Elisabeth Oberndorfer, eine journalistische Koryphäe im Startup- und Tech-Bereich, verstärken mit wöchentlichen Rubriken das redaktionelle Produkt. Philip Hofmacher, der Co-Head Organisator der studentischen Veranstaltungsreihe Entrepreneurship Avenue, verstärkt das Team als Assistent der Geschäftsführung mit Schwerpunkten im Bereich Sales, Business Development und Project Management.

Auch das Netzwerk der Gastautoren wird für diese Zwecke deutlich erweitert: Runtastic-Gründer und Unternehmer Florian Gschwandtner wird dem „Brutkasten“ beispielsweise sein Gründer-Wissen zur Verfügung stellen. Mit „New Venture Scouting“ von Werner Wutscher wird sich „Der Brutkasten“ vorwiegend den B2B-Startups und den Fragen eines nachhaltigen Gründer-Hubs widmen. Und die Autoren aus dem CEE Bereich werden den „Brutkasten“ im neuen CEE-Chanel mit dem aktuellen Content versorgen. 

Österreichische Top-Unternehmen glauben an „Brutkasten“
„Der Brutkasten“, als Startup für „Startups, Unternehmertum und Digitalisierung“ stehend, konnte von seiner Vision und Qualität auch gewichtige Partner überzeugen, allen voran die A1 Telekom Austria, sowie die ÖBB – Die Österreichischen Bundesbahnen, Bawag PSK, Raiffeisen Bank International, Erste Bank Group, RIZ Niederösterreichs Gründeragentur, Accent Gründerservice, Accenture, ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe, Österreichische Post, BrandlTalos Rechtsanwälte, LeitnerLeitner, Kammer der Wirtschaftstreuhänder, Wirtschaftsagentur Wien, Wirtschaftskammer Wien, Klima- und Energiefonds, führende österreichische Energieversorger Wien Energie, Energie Steiermark, Salzburg AG und Verbund sowie viele weitere.

Führende mediale Plattform mit einer Multi-Channel Strategie
„Der Brutkasten“ geht konsequent den Multi-Channel-Weg weiter: Egal ob digital, via Social Media, in Videos, bei den Events oder in Print-Produkten – „Der Brutkasten“ will der lebendigen österreichischen Startup-Szene eine umfassende Plattform mit journalistischem Kern bieten und diese im ständigen Austausch mit ihr gestalten.

Die Co-Founder zu ihren unternehmerischen Plänen
Michael Tillian: „Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Dejan als unserem Herausgeber und CEO sowie Lorenz und Maxi den ‚Brutkasten‘ als multimediale Plattform für Startups und die digitale Wirtschaft weiterzuentwickeln. Mit der Styria Gruppe fühlen wir uns alle weiter verbunden und danken für das erfolgreiche MBO. ‚Der Brutkasten‘ wird von Unternehmern für Unternehmer gemacht, soll weiter zur Entwicklung des Unternehmertums beitragen und ein starkes Netzwerk für Startups und Corporates bieten.“ 

Lorenz Edtmayer: "Als Österreichs führende Software-Unternehmensgruppe mit Fokus auf Digitale Transformation möchten wir den ‚Brutkasten‘ sowohl technologisch weiterentwickeln als auch unser unternehmerisches Know-how einbringen. Als Co-Founder freut es mich besonders, dass wir den konsequenten und erfolgreichen Weg der letzten zwei Jahre weitergehen können und Österreichs führendes Startup und Innovationsportal noch weiter ausbauen werden."

Maximilian Nimmervoll: "Ich freue mich sehr, dass wir nun auch die Beteiligung am ‚Brutkasten‘ zum Portfolio unserer Unternehmensgruppe zählen dürfen. Die Verbindung aus technologischer Exzellenz in den Bereichen App-Entwicklung, IT-Security, Artificial Intelligence, digitale Beratung und Web-Entwicklung mit hochprofessionellem, multimedialem Journalismus im Startup- und Innovationsbereich birgt aus meiner Sicht große Synergiepotenziale, die wir gemeinsam heben wollen."

Dejan Jovicevic: „Ich freue mich, dass wir in diesem sehr komplementären Gesellschafterkreis der Unternehmer, Top-Manager sowie Medien- und Digitalisierungsprofis den ‚Brutkasten‘ weiterentwickeln können. Die Vision vom ‚Brutkasten‘ war es von Beginn an, eine unternehmerische Community multimedial zu begleiten und jene unternehmerisch tätigen Köpfe dabei zu unterstützen, die mit ihren innovativen Ideen, Geschäftsmodellen und Lösungen diese Welt weiterbringen wollen, und – damit einhergehend – die entsprechende Aufklärung zum Thema Digitalisierung zu schaffen. Wir möchten allen herzlich danken, die bis jetzt mit uns den Weg gegangen sind: unseren Usern, Lesern, Besuchern, wie auch unseren Kunden und Partnern. Und einem tollen ‚Brutkasten‘ Team, das für die österreichische Startup Szene unermüdlich arbeitet.“ (red)

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL