RETAIL
© Kuchen-Peter

Bei elf von 19 Bäckereien kommen nur heimische Eier ins Produkt.

Redaktion 21.03.2018

Bäckereien großteils mit heimischen Eiern

Umfrage von Vier Pfoten und AK OÖ.

LINZ/WIEN. Osterpinze, Osterlamm, Semmerln und Co. enthalten in elf von 19 Bäckereien nur heimische Eier. Das ergab eine Befragung der Tierschutzorganisation Vier Pfoten und des Konsumentenschutzes der Arbeiterkammer (AK) OÖ in Bäckereien und Selbstbedienungs-Shops in Supermärkten. Branchenprimus wurde die Vollwertbäckerei Gradwohl; sie verwendet demnach ausschließlich Bio-Freilandeier aus Österreich.

Sechs Bäckereien mischen und verwenden Biofreilandeier - meistens im Frühstücksangebot oder als frische Ware - und solche aus Bodenhaltung, fünf setzen auf konventionelle Freiland- sowie Bodenhaltung und sechs nehmen nur Eier aus Bodenhaltung. Eine Kette mischt auch noch Eier aus - bis Ende 2019 erlaubter - "ausgestalteter" Käfighaltung dazu, ab 2019 sollen die Käfig-Eier aber auch hier der Vergangenheit angehören. In den Backshops der Supermärkte kommen Produkte aus Freiland- und Bodenhaltung aus Österreich und anderen EU-Staaten in Brot, Weckerl, Stangerl und Co. Fünf Bäckereien haben auf die Anfrage von Vier Pfoten nicht geantwortet, daher sei die Herkunft ihrer Eier unbekannt, so die Organisation. (red/APA)

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL