RETAIL
panthermedia.net / Dmitriy Shironosov

Redaktion 22.03.2017

Exportschlager Mineralwasser

Bereits 103 Mio. Liter gehen in den Export

WIEN. In Österreich führt Mineralwasser das Ranking der beliebtesten Durstlöscher an. Das belegen die aktuellen Zahlen des Forum Natürliches Mineralwasser. Im letzten Jahr wurden insgesamt 689 Mio. Liter heimisches Mineralwasser konsumiert. Der Mineralwasser-Konsum liegt damit 2016 zwar unter dem Rekordwert von 2015 (716 Mio. Liter), aber deutlich über dem Niveau 2014 (672 Mio. Liter). „Das ist ein großartiger Wert, wenn man bedenkt, dass es 2016 im Frühling nochmals einen ordentlichen Kälteeinbruch mit Schnee und Frost gab und die Sommermonate die Rekorde des Vorjahres 2015 nicht toppen konnten“, erklärt Herbert Schlossnikl, Sprecher des Forums Natürliches Mineralwasser. Positiv ist auch, dass der Mehrweg(Glas)-Anteil von 18,5% im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahresniveau (2015: 18,0%) leicht gestiegen ist. Auch der Export von Mineralwasser legte 2016 deutlich zu: Im Vergleich zu 2015 (82,8 Mio. Liter) wurden im letzten Jahr 103,3 Mio. Liter Mineralwasser exportiert, überwiegend nach Deutschland, in die Slowakei und nach Ungarn.

Erfrischung für unterwegs
Der durchschnittliche Österreicher löscht seinen Durst mit 91,6 Litern Mineralwasser pro Jahr. Ob unterwegs, in der Gastronomie oder zu Hause: Die Österreicher greifen gern zum erfrischenden Naturschatz Mineralwasser. 80% der Österreicher geben an, auch unterwegs Mineralwasser dabeizuhaben. Als echter Allrounder ist heimisches Mineralwasser in allen Alltagssituationen ein unverzichtbarer Begleiter.
„Die Österreicher sind große Mineralwasser-Fans. Die heimischen Konsumenten schätzen daran vor allem den erfrischenden Charakter, die natürliche Mineralisierung, die ursprüngliche Reinheit und das Fehlen von Kalorien“, fasst Schlossnikl zusammen.

Durstlöscher Nummer 1
Österreich ist ein Land der Quellen und bietet aufgrund seiner geologischen Voraussetzungen eine große Auswahl an natürlichen Mineralwässern: Es sprudeln mehr als 30 heimische Mineralwasserquellen. Die ursprüngliche Reinheit und laufende Kontrollen geben den Konsumenten beim Kauf von Mineralwasser Sicherheit. „Am liebsten konsumieren die Österreicherinnen und Österreicher Mineralwasser pur (87 Prozent) – das haben unsere aktuellen Studien gezeigt, aber auch in Form von Mischgetränken (62 Prozent) ist Mineralwasser beliebt“, so Schlossnikl. „Der Trend geht ganz klar in Richtung Steigerung des Wohlbefindens durch regelmäßigen Mineralwasserkonsum, egal ob es darum geht, dem Körper etwas Gutes zu tun, bewusst wertvolle Mineralstoffe zu sich zu nehmen oder ein anderes Getränk zu spritzen.“ Besonders gern wird mittlerweile auch zur stillen oder kohlensäurereduzierten Variante gegriffen. Mineralwasser ohne Kohlensäure entwickelt sich hierzulande zum immer beliebteren Durstlöscher.

Trends und Zukunftsperspektiven
Das Forum Natürliches Mineralwasser erkennt besonders bei kleinen Flaschengrößen bis maximal 1 Liter einen Trend. Denn die kleinen Flaschen sind für Konsumenten im Alltag immer griffbereit. „Im Convenience-Bereich sehen wir noch Potenzial und möchten Mineralwasser auch verstärkt to-go anbieten“, so Schlossnikl abschließend. (red)

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL