AUTOMOTIVE BUSINESS
Auf der Überholspur © BMW

In drei Jahren will BMW den aktuellen Rückstand in einen Vorsprung verwandeln und vor Mercedes liegen.

© BMW

In drei Jahren will BMW den aktuellen Rückstand in einen Vorsprung verwandeln und vor Mercedes liegen.

Redaktion 26.01.2018

Auf der Überholspur

BMW will im Jahr 2020 Mercedes als größten Premiumhersteller der Welt ablösen – aktuell verkauft Mercedes 200.000 Autos mehr.

MÜNCHEN. BMW-Chef Harald Krüger sagt Mercedes den Kampf an: Im Jahr 2020 soll die Marke BMW den verlorenen Spitzenplatz von Mercedes zurückerobern. „2020 werden wir beim Absatz wieder die Nummer eins sein. Auf das Ziel verpflichte ich mein Team, auch wenn das kein Spaziergang wird”, sagte Krüger.

Zurück an die Spitze

2017 verkaufte Mercedes weltweit rund 200.000 Autos mehr als BMW; bis 2016 lag BMW noch vor Mercedes.

Möglich werden soll das Comeback an der Premiumspitze mithilfe der „größten Modell­offensive der BMW-Geschichte”, wie Krüger sagte. Darunter sind die neuen Modelle X2 und X7, außerdem soll die Produktion des X3 stark erhöht werden. Der BMW-Chef sieht in einer hohen Kundenzufriedenheit ein zweites Hauptziel: „Es reicht nicht, nur beim Absatz vorn zu liegen. Wir wollen auch Qualitätsführer und Nummer eins bei der Kundenzufriedenheit sein.”

Hart und konsequent

Krüger lässt die Mitarbeiter wissen, dass er seine Vorgaben ernst meint: „Wer meint, ich führe nur über das Team, liegt falsch. Manche Entscheidungen müssen Sie ganz klar von oben treffen.” Vielleicht hätten ihn einige unterschätzt. „Ich kann jedenfalls hart und konsequent sein.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL