AUTOMOTIVE BUSINESS
Beliebte Stromer © Panthermedia.net/Alfred Hofer

Von Jänner bis August kamen insgesamt 20.537 Elektroautos neu auf die heimischen Straßen.

© Panthermedia.net/Alfred Hofer

Von Jänner bis August kamen insgesamt 20.537 Elektroautos neu auf die heimischen Straßen.

Redaktion 17.09.2021

Beliebte Stromer

Zahl der Neuzulassungen ging im August zurück – bei den alternativen Antrieben gab es allerdings deutliche Zuwächse.

WIEN. Der heimische Fahrzeughandel mag weiter nicht so recht auf Touren kommen. Im Jahresvergleich konnten die Neuzulassungen in den ersten acht Monaten zwar um 8,5 Prozent gesteigert werden – angesichts der massiven Verkaufseinschränkungen im Vorjahr hätten Experten allerdings einen deutlicheren Zuwachs erwartet und schon gar kein Minus, wie das zuletzt im August wieder der Fall war, als die Zulassungsbehörden um 15,1% weniger neue Fahrzeuge vermeldeten als im Vorjahr.

E-Autos stark nachgefragt

Allerdings: Die Rückgänge betrafen ausschließlich Diesel (–47,8%) und Benziner (–33,1%). Pkw mit Elektro- oder Hybridantrieb legten hingegen deutlich zu und lagen damit erstmals vor den konventionellen Antriebsformen, wie Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas bei der Präsentation der Zahlen bemerkte.

Von den 17.719 neu zugelassenen Pkw hatten demnach 42,2% einen elektro- oder ­hybriden Antrieb; insgesamt hatten 3.200 einen Elektroantrieb, 3.272 einen Benzin-Hybridantrieb und 998 einen Diesel-Hybridantrieb.
Im Jahresvergleich gab es bei den reinen Elektroautos fast eine Verdreifachung, die Hybridantriebe legten rund um die Hälfte zu.

Kein Vergleich zu 2019

Während sich die Zahl der neu zugelassenen Elektro- und Hybridautos auch im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 auf einem Rekordniveau bewegt, liegt die Zahl der Neuzulassungen insgesamt um gut ein Viertel (27,5%) ­unter dem Wert von 2019.

Diesel wurden um die Hälfte weniger als im Vorjahr zugelassen und um mehr als ein Viertel weniger als im gleichen Zeitraum vor der Krise.
Der Rückgang bei Benzinern betrug im Vergleich zum Vorjahr nur 6,3 Prozent, im Vergleich zu 2019 aber fast die Hälfte.
Umweltministerin Leonore Gewessler freute sich in einer Aussendung, dass die Elektromobilität in Österreich weiter auf dem Vormarsch ist. Im August entfielen 18,1% der Neuanmeldungen auf reine E-Autos, seit Jahresbeginn kamen 20.537 Stromer neu auf die Straßen. „Dieser hohe Anteil und die Gesamtzahl an E-Autos in diesem Jahr zeigen uns: Die Menschen sind bereit für den Umstieg.”

Gewerbliche mit E-Motor

Wirklich bereit sind allerdings vor allem Gewerbe, öffentliche Verwaltung und Gebietskörperschaften. Diese meldeten seit Jahresanfang 84,2% aller neuen Elektro-Autos an (17.296 Fahrzeuge).

An Private gingen nur 3.241 E-Autos (15,8%). Der Anteil der gewerblichen Käufe ist damit im Vergleich zu 2020 – damals 81,6% – noch etwas gestiegen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL