AUTOMOTIVE BUSINESS
Beteiligungs-Vereinfachung? © Schedl R.

Anfang der 1990er-Jahre kaufte Stefan Pierer Teile der insolventen KTM Motor-Fahrzeugbau und entwickelte das Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Zweiradhersteller der Welt.

© Schedl R.

Anfang der 1990er-Jahre kaufte Stefan Pierer Teile der insolventen KTM Motor-Fahrzeugbau und entwickelte das Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Zweiradhersteller der Welt.

Jürgen Zacharias 03.12.2020

Beteiligungs-Vereinfachung?

KTM-Chef Stefan Pierer redet erneut mit Partner Bajaj: Inder könnten sich an börsennotierter Pierer Mobility statt an operativer KTM beteiligen.

MATTIGHOFEN. Der Industrielle Stefan Pierer nimmt erneut Gespräche mit seinem indischen Partner Bajaj Auto über eine Vereinfachung der Beteiligungsstruktur zwischen den beiden Unternehmen auf. Dadurch könnten sich die Inder künftig direkt an der börsennotierten Pierer Mobility AG statt an der operativen KTM AG beteiligen. Die Pierer-Gruppe behielte die kontrollierende Mehrheit. Derartige Pläne hat man schon vor eineinhalb Jahren gewälzt. Konkret geht es um eine Beteiligung der Bajaj auf Ebene der börsennotierten Pierer Mobility AG, an der die Pierer Industrie AG zu mehr als 60% beteiligt ist, hieß es in einer Mitteilung der Pierer Mobility AG, die selbst 51,7% an der KTM AG hält, Bajaj Auto rund 48%.

Die Pierer Mobility AG wurde demnach von der Pierer Industrie AG und der Bajaj Auto International Holdings BV darüber informiert, dass Pierer Industrie AG und Bajaj erneut die Möglichkeit prüfen, den von Bajaj gehaltenen Anteil von 48% an der operativen KTM AG in die Pierer Mobility AG einzubringen, wobei die Pierer-Gruppe weiter die kontrollierende Mehrheit über die Pierer Mobility AG behalten würde. Pierer Industrie und Bajaj würden die Überlegungen nun im Detail prüfen. Als Vorbereitung für diese mögliche Transaktion bringt die Pierer Industrie AG, in einem ersten Schritt ihre Beteiligung an der Pierer Mobility AG in Höhe von 60% des Grundkapitals in eine „PTW Holding AG“ durch eine Sacheinlage ein, die somit unmittelbare 60%-Aktionärin der Pierer Mobility AG wird.

Bei einer Entscheidung über die Durchführung der Transaktion werde die Pierer Mobility AG die rechtlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Bedingungen einer Kapitalerhöhung durch Sacheinlage aus dem bestehenden genehmigten Kapital der Gesellschaft in Betracht ziehen, heißt es. Das genehmigte Kapital ermögliche eine Kapitalerhöhung um bis zu 50% des bestehenden Grundkapitals. Nach Durchführung der Transaktion werde sich die Beteiligung der Pierer Mobility AG an der KTM AG von derzeit rund 51,7% auf rund 99,7% erhöhen. Die Beteiligung von Bajaj würde somit dann über die börsennotierte Pierer Mobility (der früheren KTM Industries) anstelle der KTM AG laufen. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL