AUTOMOTIVE BUSINESS
E-Auto-Fördertopf wieder aufgefüllt © Panthermedia.net/Artinun Prekmoung

Von Jänner bis Oktober wurden in Österreich bereits mehr als 10.000 Elektroautos zum Verkehr zugelassen – um ein Drittel mehr als im Vorjahr.

© Panthermedia.net/Artinun Prekmoung

Von Jänner bis Oktober wurden in Österreich bereits mehr als 10.000 Elektroautos zum Verkehr zugelassen – um ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Jürgen Zacharias 20.11.2020

E-Auto-Fördertopf wieder aufgefüllt

Die starke Nachfrage nach Elektroautos hatte den Stromer-Fördertopf geleert – vom Umweltministerium wurde dieser nun mit weiteren 6 Millionen Euro befüllt.

WIEN. Elektroautos stehen bei den Österreichern aktuell hoch im Kurs. Nachdem hierzulande von Jänner bis inklusive Oktober insgesamt 10.520 Stromer neu zum Verkehr zugelassen wurden und damit um 33,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (der Markt insgesamt hinkt dem Vorjahr Corona-bedingt um 27,7 Prozent hinterher) war der vom Umweltministerium bereitgestellte Fördertopf für den Kauf von E-Autos kurzfristig sogar komplett ausgeschöpft.

Der Topf sei allerdings rasch wieder aufgefüllt worden, wie das Umweltministerium vor wenigen Tagen mitteilte. Bis Jahresende stehen demnach weitere sechs Millionen Euro für die Anträge von Privaten zur Verfügung, entsprechende Anträge können wieder gestellt werden.

93 Millionen Euro hat das Umweltministerium im Vorjahr und heuer insgesamt für die E-Mobilitätsförderung bereitgestellt. Bis dato wurden laut damit rund 19.300 Anträge für E-Autos gestellt. Die starke Nachfrage nach der Förderung werde im Ministerium als positives Zeichen gewertet. Heuer im Juli wurde die Förderung von 3.000 auf 5.000 Euro pro Elektroauto erhöht. Seitdem sei die Nachfrage laut der Förderstelle Kommunalkredit besonders stark gestiegen. Mit der Förderung will die Regierung einen Anreiz für den Umstieg von Benzin- oder Dieselfahrzeugen auf Elektroautos liefern. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL