AUTOMOTIVE BUSINESS
E-Transit unterwegs © Ford (2)

Zur Demonstration der Vielseitigkeit des Ford E-Transit wurden einige Testfahrzeuge mit Aufbauherstellern umgerüstet.

© Ford (2)

Zur Demonstration der Vielseitigkeit des Ford E-Transit wurden einige Testfahrzeuge mit Aufbauherstellern umgerüstet.

Redaktion 03.09.2021

E-Transit unterwegs

Der neue Ford E-Transit steht kurz vor der Markteinführung – ­bereits jetzt testen Flotten das vollelektrische Nutzfahrzeug.

WIEN. Der neue, vollelektrische Ford E-Transit rollt demnächst auf die Straße. Schon jetzt – wenige Monate vor seiner offiziellen Markteinführung im Frühjahr 2022 – starten Flottenkunden in ganz Europa Feldversuche mit dem Nutzfahrzeug-Stromer im realen Straßenverkehr.

Komplexe Anforderungen

Die Testreihen beginnen zunächst mit zehn Vorserien-Exemplaren. Zu den Partnern gehören – beispielsweise in Deutschland – die Kölner AWB Abfallwirtschaftsbetriebe sowie die Stadtverwaltung Köln.

Darüber hinaus werden DHL Express in Großbritannien, die norwegische Post, die britische Ocado Group und das skandinavische Unternehmen Recover Nordic die neuen E-Transit über einen Zeitraum von sechs beziehungsweise zwölf Monaten erproben.
Als Testfahrzeuge kommen unterschiedliche E-Transit-Varianten mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3,5 und 4,25 t zum Einsatz, darunter Fahrgestelle mit Kühl- und Kofferaufbauten, Kipper und Pritschenfahrzeuge.
Die teilweise spezialisierten Umbauten spiegeln laut Ford „die vielen komplexen Anforderungen wider, die Transit-Nutzahrzeuge im Arbeitsalltag erfüllen müssen”.
„Wir wollen unseren Kunden zeigen, dass vollelektrische Nutzfahrzeuge ihre Produktivität steigern und zugleich die Belastung der Umwelt verringern können”, sagt Dave Petts, Market Lead Urban Electrified Vans bei Ford. „Außerdem erhoffen wir uns Feedback, damit wir noch Details des E-Transits anpassen und weiter verbessern können.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL