AUTOMOTIVE BUSINESS
Ferrari will Gewinn deutlich steigern © Ferrari

Elektro ist die Zukunft: Neben Verbrennermotoren wird es bei Ferrari bald auch schon Hybrid- und Batterieantriebe geben.

© Ferrari

Elektro ist die Zukunft: Neben Verbrennermotoren wird es bei Ferrari bald auch schon Hybrid- und Batterieantriebe geben.

Jürgen Zacharias 24.06.2022

Ferrari will Gewinn deutlich steigern

Mit 15 neuen Modellen soll das operative Ergebnis bis 2026 von zuletzt 1,5 Mrd. Euro auf 2,5 bis 2,7 Mrd. Euro nahezu verdoppelt werden.

MARANELLO. Der Luxussportwagenbauer Ferrari strebt in den kommenden Jahren eine deutliche Erhöhung seines operativen Gewinns an. So soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bis 2026 auf 2,5 bis 2,7 Mrd. € anwachsen, wie das Unternehmen vor wenigen Tagen anlässlich einer Investorenveranstaltung in Maranello mitteilte. Im vergangenen Jahr haben die Italiener ein operatives Ergebnis von 1,5 Mrd. € erzielt.

In den Jahren 2023 bis 2026 will Ferrari 15 neue Modelle auf den Markt bringen - dabei sollen zunehmend Elektroantriebe zum Einsatz kommen, deren Motoren am Stammsitz in Maranello gebaut werden sollen. Der erste vollelektrische Ferrari soll bereits 2025 vorgestellt werden, 2026 soll das Angebot dann zu 40% aus reinen Verbrennermotoren und zu 60% aus Hybrid- und Batterieantrieben bestehen. Ferrari will dabei über die Jahre profitabler werden: Die operative Marge (EBITDA) dürfte sich 2026 auf 38 bis 40% belaufen – im vergangenen Jahr hatte sie bei knapp 36% gelegen.

Ferrari kalkuliert mit Investitionsausgaben von zusammengenommen 4,4 Mrd. €, rund drei Viertel davon für neue Modelle. Der freie Barmittelzufluss soll in den kommenden Jahren kumuliert zwischen 4,6 und 4,9 Mrd. € liegen. Aktionäre könnten sich auf eine Ausschüttungsquote von 30 bis 35% des bereinigten Nettogewinns einstellen sowie ein Aktienrückkaufprogramm von rund 2 Mrd. €, hieß es. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL