AUTOMOTIVE BUSINESS
Flugtaxi geht in die Luft © FACC Gortana

EHang 216: Hocheffiziente Leichtbaustrukturen von FACC sorgen für geringes Gewicht und hervorragende Aerodynamik.

© FACC Gortana

EHang 216: Hocheffiziente Leichtbaustrukturen von FACC sorgen für geringes Gewicht und hervorragende Aerodynamik.

Redaktion 15.01.2021

Flugtaxi geht in die Luft

Das autonome Flugtaxi EHang 216 von FACC erhielt von den ­Behörden nach erfolgreichen Testflügen eine Erprobungsbewilligung.

RIED IM INNKREIS. Als Pionier im Bereich Urban Air Mobility setzte FACC kürzlich mit seinem Partner EHang ein Ausrufezeichen: Das von FACC produzierte, autonome Fluggerät EHang 216 absolvierte unter Aufsicht der Austro Control am Gelände von FACC in St. Martin im Innkreis einen erfolgreichen Testflug und erhielt auf Basis der durchgeführten Tests die Erprobungsbewilligung durch die österreichischen Behörden zuerkannt. „Damit schaffen wir das Fundament für die Zulassung einer innovativen, hochflexiblen und nachhaltigen Verkehrs- und Transportlösung für urbane Ballungszentren”, sagte Robert Machtlinger, CEO der FACC AG.

Ressourcen und Netzwerke

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft tritt EHang als Erfinder und Experte für alle Fragen rund ums autonome Fliegen auf und bringt umfangreiches Know-how hinsichtlich Connectivity und Software-Lösungen ein. FACC unterstützt im Bereich Hightech-Hardware mit Entwicklung, Zertifizierung und Fertigung von Leichtbaukomponenten und -systemen.

Beim EHang 216 handelt es sich um ein senkrecht startendes und landendes, autonomes Luftfahrzeug, das von 16 leistungsstarken Elektromotoren an acht Doppel-Rotorarmen angetrieben wird. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL