AUTOMOTIVE BUSINESS
Fuhrpark all over © fleetconvention.at

Die Veranstalter durften sich bei der zweiten Auflage der Fleet Convention über 550 Besucher in der Hofburg freuen.

© fleetconvention.at

Die Veranstalter durften sich bei der zweiten Auflage der Fleet Convention über 550 Besucher in der Hofburg freuen.

Redaktion 17.06.2016

Fuhrpark all over

2. Fleet Convention in der Wiener Hofburg überzeugte mit Fachvorträgen und ihren vielen Networking-Möglichkeiten.

WIEN. Diese Woche fand in der Wiener Hofburg die 2. Fleet Convention statt. Bei Österreichs größtem unabhängigen Fachevent für Fuhrparkbetreiber und KMU informierten sich mehr als 550 Besucher über Branchenentwicklungen, Zukunftsthemen, neue Fahrzeuge und aktuelle Dienstleistungen; mit dabei waren auch 46 Aussteller und 23 Referenten.

Besucher stimmen ad hoc ab

Eine Neuerung, die vom Publikum rege genutzt wurde, stellte heuer die Möglichkeit des Live-Votings dar: Mittels Abstimmgeräten an jedem Sitzplatz konnten die Besucher während der Referate ad hoc zu ihrer Meinung befragt werden. So zeigte sich etwa, dass 45% der anwesenden Unternehmer 2016 die Anschaffung eines E-Autos planen, 78% Optimierungspotenzial in der Fuhrparkverwaltung sehen und 66% eine CarPolicy im Einsatz ­haben.

Neben der ausgezeichneten Networking-Möglichkeit überzeugten die Fachvorträge und die zahlreichen Marktplatz-Präsentationen. Dabei zog sich das Überthema ­„Effizienz im Fuhrpark” durch alle Referate. Insbesondere der E-Mobilität wurde breiter Raum gewidmet, da die Attraktivität von Stromern durch die Steuerreform für Unternehmer und Mitarbeiter (Vorsteuerabzug, kein Sachbezug) stark gesteigert wurde (siehe rechts).
Christian Rötzer, Geschäftsführer TÜV Austria Automotive, präsentierte die neue Dienstleistung „e-fleet – der Fuhrpark der Zukunft”, bei der alle Aspekte des Kundenfuhrparks hinsichtlich der Eignung für E-Mobilität geprüft werden. Interessant gestaltete sich auch die Podiumsdiskussion „Kann man mit E-Mobilität sparen?”

Zahlreiche weitere Vorträge

„Best Practice – von den Besten lernen” bildete das Motto weiterer Vorträge. So lieferte etwa Markus A. Falk, Fuhrparkmanager von SAP Deutschland, den heimischen Flottenverantwortlichen Denkanstöße in puncto Car Policy, (proaktivem) Schadensmanagement und Einsparungsmöglichkeiten durch E-Autos.

Steuerberaterin Patricia Hueber filetierte das in Österreich heiß diskutierte Thema „Vorsteuerabzug”, und Henning Heise, GF der heise fleetconsulting gmbh, präsentierte (siehe auch Text unten) die Studie „Effizienz in österreichischen Fuhrparks”. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL