AUTOMOTIVE BUSINESS
Hella will Umsatz und Ergebnis steigern © Hella

Hella erwartet deutlich bessere Zahlen als zuletzt – das Marktumfeld bleibt aber volatil.

© Hella

Hella erwartet deutlich bessere Zahlen als zuletzt – das Marktumfeld bleibt aber volatil.

Jürgen Zacharias 26.08.2022

Hella will Umsatz und Ergebnis steigern

Der auch in Österreich aktive Automobilzulieferer plant im laufenden Geschäftsjahr einen Erlösanstieg von zuletzt 6,3 Mrd. Euro auf bis zu 7,6 Mrd. Euro.

LIPPSTADT. Der deutsch-französische Autozulieferer Hella erwartet trotz Risiken wie der Inflation im laufenden Geschäftsjahr Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. Der Umsatz solle auf 7,1 bis 7,6 Mrd. € steigen, wie das unter der Dachmarke Forvia arbeitende Unternehmen vor wenigen Tagen mitteilte. In dem im Mai 2022 zu Ende gegangenen vorherigen Geschäftsjahr war dieser um 0,8 Prozent auf
6,3 Mrd. € gesunken.

Für die um Strukturmaßnahmen und Portfolioeffekte bereinigte EBIT-Marge peilt Hella eine Spanne von 5,5 bis 7,0 Prozent an, 2021/2022 war die bereinigte Marge auf 4,4 Prozent von 8,0 Prozent gefallen. „Auch wenn wir nach vorne heraus eine deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung erwarten, bleibt das Marktumfeld nicht zuletzt aufgrund sich möglicherweise verschärfender geopolitischer Konflikte, steigender Inflation sowie weiterer Auswirkungen der Coronapandemie volatil“, sagte Hella-Chef Michel Favre.

Das Unternehmen hat in Österreich in Wien und in Großpetersdorf im Burgenland laut Unternehmensangaben rund 500 Mitarbeiter. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL