AUTOMOTIVE BUSINESS
Kfz-Leasing ist „in” © PantherMedia/Lev Dolgachov

Mehr als jedes zweite Fahrzeug ist in Österreich leasingfinanziert – den größten Teil davon machen Pkw aus.

© PantherMedia/Lev Dolgachov

Mehr als jedes zweite Fahrzeug ist in Österreich leasingfinanziert – den größten Teil davon machen Pkw aus.

Redaktion 04.10.2019

Kfz-Leasing ist „in”

Trotz deutlicher Rückgänge bei den Neuzulassungen stieg das Kfz-Leasing-Neugeschäft im ersten Halbjahr um 18,4 Prozent.

WIEN. Das Neugeschäft der österreichischen Leasingfirmen ist im ersten Halbjahr gut gelaufen, das Kfz-Leasing brummt: Das Neugeschäft sei um 18,4% auf einen neuen Rekordwert von 3,4 Mrd. € gestiegen, wie der Leasingverband mitteilte.

Neues Rekordergebnis

Der Anteil der leasingfinanzierten Fahrzeuge an den Neuzulassungen sei auf 52,8% gestiegen – trotz rückläufiger Neuzulassungen in den ersten sechs Monaten. Der größte Anteil der Verträge entfiel mit 84% auf Pkw. Firmenkunden machten beim Kfz-Leasing mehr als die Hälfte aus (51,1%), der Rest entfiel auf Private (46,1%) und die öffentliche Hand (2,7%). Das Fuhrparkmanagement legte um 21,3% auf 492,2 Mio. € Neugeschäftsvolumen zu. Die Zahl der Verträge stieg um 22,9%, die gewerbliche Leasingquote um 7,3%. „Das bedeutet, dass mehr als jedes zweite Firmenauto, 62 Prozent, durch Leasing finanziert wird”, so der Verband.

Insgesamt sei beim Leasingneugeschäft mit rund 4,4 Mrd. € (plus 14,1%) ein neues Rekordergebnis erzielt worden. Die Zahl der neuen Verträge stieg um 12,2% auf mehr als 137.000. Im Immobilienleasing gab es einen Rückgang um 22% auf 183 Mio. €. Das Mobilien-Leasing wies ein Plus von 9,3% auf 836 Mio. € auf. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL