AUTOMOTIVE BUSINESS
Magna auf der Überholspur © Magna International Inc

Voll im Plan: Magna produzierte in Steyr in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres bereits 107.900 Fahrzeuge.

© Magna International Inc

Voll im Plan: Magna produzierte in Steyr in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres bereits 107.900 Fahrzeuge.

Redaktion 15.11.2018

Magna auf der Überholspur

Der austro-kanadische Automobilzulieferer konnte in den ersten drei Quartalen sowohl Umsatz als auch Ergebnis steigern, auch in Graz laufen die Geschäfte gut.

GRAZ. Das Geschäft von Magna läuft weiterhin gut. Der kanadische Autozulieferer hat bis Ende September sowohl im dritten Quartal als auch in den neun Monaten des Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn gesteigert. Im Werk in Graz, wo der Konzern seine einzige Produktion betreibt, in der ganze Fahrzeuge zusammengebaut werden, verdoppelten sich die Erlöse in den ersten neun Monaten beinahe von 2,04 auf 3,81 Mrd. Euro.

Die Zahl der bei Magna Steyr gebauten Fahrzeuge hat sich in diesem Zeitraum von 50.600 auf 107.900 mehr als verdoppelt. Auch das Ergebnis (EBIT), das Magna in Graz erzielte, erhöhte sich in den ersten drei Quartalen von 33,69 auf 39 Mio. Euro. Das starke Wachstum führt das Unternehmen neben Währungseffekten auf den Launch des Jaguar E-Pace-Programms, des Jaguar I-Pace-Programms und der BMW 5-Serie zurück, wie aus dem kürzlich veröffentlichten Geschäftsbericht für die ersten drei Quartale 2018 hervorgeht. Am 2. November startete zudem die Produktion des neuen BMW Z4.

In Summe hat der Konzern im dritten Quartal 8,36 Mrd. Euro erlöst, um neun Prozent mehr als im Zeitraum Juli bis September 2017. Der Nettogewinn stieg in diesem Zeitraum von 453,86 auf 491,09 Mio. Euro. Der Neunmonats-Umsatz erhšhte sich zudem von 23,85 auf 27,21 Mrd. Euro, und der Nettogewinn legte von 1,42 auf 1,6 Mrd. Euro zu. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL