AUTOMOTIVE BUSINESS
Megafusion in der Carsharing-Branche? © Daimler

DriveNow und car2go stehen angeblich kurz vor der Fusion.

© Daimler

DriveNow und car2go stehen angeblich kurz vor der Fusion.

Redaktion 01.02.2018

Megafusion in der Carsharing-Branche?

Die beiden Carsharing-Anbieter car2go und DriveNow der Autobauer Daimler bzw. BMW stehen laut Medienberichten kurz vor der Fusion.

MÜNCHEN/STUTTGART. Laut einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wollen Daimler und BMW ihre Carsharing-Töchter verschmelzen. Dem Bericht zufolge seien die Verhandlungen auf der Zielgeraden, eine Einigung könnte demnach noch im Februar bekannt gegeben werden. Dem Bericht zufolge ist geplant, die beiden Marken DriveNow und car2go zu erhalten; ihre Angebote sollen aber auf einer gemeinsamen Internet-Plattform gebündelt werden.

Beide Firmen vermieten im sogenannten Free Floating-System Fahrzeuge bei minutengenauer Abrechnung an Kunden – und das erfolgreich. car2go hat laut eigenen Angaben aktuell rund 14.000 Autos auf den Straßen und zählt drei Mio. Kunden, DriveNow liegt mit 6.000 Fahrzeugen und einer Mio. Kunden dahinter. Für beide Unternehmen ist Wien allerdings einer der erfolgreichsten Standorte – zusammen kommen DriveNow und car2go in der österreichischen Hauptstadt auf 220.000 Kunden.

Über Fusionsverhandlungen der beiden Dienste gab es im vergangenen Jahr immer wieder Berichte; sowohl car2go also auch DriveNow sowie deren Mutterkonzerne, die Autobauer Daimler und BMW, wollten die „Markt- und Mediengerüchte“ nicht kommentieren.

In Wien war bis 2017 als dritter Anbieter Zipcar aktiv; dieser stellte seinen Betrieb im Sommer aber ohne Angabe von Gründen ein. Der Nachfolger von Zipcar namens „Stadtauto“ von greenmove nahm den Betrieb Ende 2017 auf; bis zum Frühjahr 2018 soll es wienweit 70 „Stadtautos“ geben. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema