AUTOMOTIVE BUSINESS
Nach den Sternen greifen © APA/AFP/Geoff Robins

Im Jänner hielt Daimler sein hohes Tempo und lieferte weltweit 160.100 Fahrzeuge aus.

© APA/AFP/Geoff Robins

Im Jänner hielt Daimler sein hohes Tempo und lieferte weltweit 160.100 Fahrzeuge aus.

12.02.2016

Nach den Sternen greifen

Daimler kündigte nach seinem Rekordjahr 2015 für das laufende Geschäftsjahr weitere – wenn auch moderatere – Zuwächse an.

STUTTGART. Nach dem starken Wachstum 2015 wird Daimler angesichts der zunehmenden Unsicherheit in der Weltwirtschaft etwas vorsichtiger. Der operative Konzerngewinn des deutschen Autobauers soll nach dem sprunghaften Anstieg um 36 Prozent auf 13,8 Mrd. Euro im vergangenen Jahr nur noch leicht steigen. 2016 werde trotzdem ein weiteres gutes Jahr für Daimler, sagte Konzernchef Dieter Zetsche. „Aber Erfolge muss man sich immer wieder neu erarbeiten.”

China-Boom bremst sich ein

Für die leiseren Töne gibt es mehrere Gründe. Einer ist das schwächere Wachstum in China. Das Land ist inzwischen der größte Einzelmarkt für Daimlers Pkw-Geschäft. Nach einem Absatzplus von 41 Prozent dank neuer Modelle werde die Wachstumsrate in der Volksrepublik in diesem Jahr moderater ausfallen, wenngleich der Marktanteil weiter steigen soll.

Finanzvorstand Bodo Uebber erwartet außerdem weniger Rückenwind vom schwächeren Euro in diesem Jahr: Nach 900 Mio. Euro 2015 kalkuliert er mit 400 Mio. Euro für dieses Jahr. Hinzu kommen steigende Investitionen in neue Modelle und Trends wie die Digitalisierung.

Zuwächse in allen Bereichen

Im vergangenen Jahr erreichte Daimler erneut Bestwerte bei Absatz, Umsatz und Ergebnis. Der Konzernumsatz stieg um 15 Prozent auf 149,5 Mrd. Euro. Auch hier erwartet Daimler nur noch eine leichte Steigerung. Der Absatz von Pkw und Nutzfahrzeugen insgesamt legte im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 2,85 Mio. Fahrzeuge zu und soll deutlich weiterwachsen. Das Nettoergebnis schoss um fast ein Viertel auf 8,9 Mrd. Euro in die Höhe.

Die Rendite im Pkw-Geschäft war 2015 erstmals seit Jahren wieder zweistellig. Im laufenden Geschäft verdiente Mercedes-Benz operativ 10,0 Prozent vom Umsatz nach 8,1 Prozent im Vorjahr und erreichte damit seine Zielmarke. Neben zahlreichen neuen Modellen, unter anderem Geländewagen, trugen dazu Kostensenkungen und eine effizientere Produktion bei. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema