AUTOMOTIVE BUSINESS
Neuer Verkaufsrekord für Volkswagen © VW

Der VW-Konzern konnte die Zahl der verkauften Fahrzeuge im vergangenen Jahr neuerlich steigern.

© VW

Der VW-Konzern konnte die Zahl der verkauften Fahrzeuge im vergangenen Jahr neuerlich steigern.

Redaktion 17.01.2019

Neuer Verkaufsrekord für Volkswagen

Der deutsche Automobilhersteller konnte die Zahl seiner verkauften Fahrzeuge im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent auf 10,83 Mio. steigern.

WOLFSBURG. Mit weltweit 10,83 Mio. Fahrzeugauslieferungen, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr, hat der Volkswagen Konzern im vergangenen Jahr eine neue Allzeit-Bestmarke aufgestellt. In zahlreichen Märkten der Welt, in Südamerika, Europa, in den USA und in China, wuchs der Volkswagen Konzern sowohl bei den Auslieferungen als auch teilweise bei den Marktanteilen. Dabei konnten besonders die neuen SUV-Modelle des Konzerns das Wachstum ankurbeln. So haben die Marken Volkswagen Pkw, Skoda, Seat, Porsche und Lamborghini jeweils neue Auslieferungsrekorde aufgestellt.

Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Auch wenn das Erreichen neuer Volumenhöchstmarken für uns nicht mehr das Maß aller Dinge ist, freuen wir uns sehr über dieses tolle Ergebnis. Das Jahr 2018 hat es uns besonders in der zweiten Hälfte in einigen Regionen nicht leicht gemacht. Die Kombination hervorragender Produkte mit dem hohen Vertrauen der Kunden in unsere Marken hat diesen neuen Auslieferungsrekord für den Konzern ermöglicht. Im Jahr 2019 wird der Gegenwind für unser Geschäft angesichts der geopolitisch volatilen Entwicklungen nicht schwächer. Ich sehe den Volkswagen Konzern für die kommenden Herausforderungen jedoch gut aufgestellt. Wir blicken optimistisch in die Zukunft.“

In der Region Europa haben die Marken des Volkswagen Konzerns im Jahr 2018 insgesamt 4,38 Mio. Fahrzeuge ausgeliefert, 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei wuchs der Konzern in Zentral- und Osteuropa besonders stark. Hier wurde mit 797.200 ausgelieferten Fahrzeugen ein Plus von 7,1 Prozent erzielt. Nord- und Mittelamerika hingegen zeigt ein zweigeteiltes Bild für die Konzernmarken: Während sie in den Märkten USA mit 638.300 Auslieferungen (+2,1 Prozent) und Kanada mit 118.500 Auslieferungen (+3,7 Prozent) jeweils Zuwächse einfahren konnten, mussten sie in Mexiko einen Rückgang von 15,6% gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. In Südamerika konnte ein Plus von 13,1 Prozent auf 590.000 Fahrzeuge erzielt werden, in der Region Asien-Pazifik lag das Plus bei 0,9 Prozent auf 4,55 Mio. Fahrzeuge. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL