AUTOMOTIVE BUSINESS
Neues Batterie-Zentrum © AVL List/photoworkers.at

Eröffnung des Zentrums Henriette Spyra (wissenschaftliche Leiterin des Umweltbundesamts), AVL-Chef Helmut List und ÖVP-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (v.l.).

© AVL List/photoworkers.at

Eröffnung des Zentrums Henriette Spyra (wissenschaftliche Leiterin des Umweltbundesamts), AVL-Chef Helmut List und ÖVP-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (v.l.).

Redaktion 01.10.2021

Neues Batterie-Zentrum

AVL List nimmt nach zweijähriger Bauzeit und Investition von 12 Mio. Euro sein neues „Battery Innovation Center” in Betrieb.

GRAZ. Mit einem neuen Battery Innovation Center (BIC) will die steirische AVL List GmbH die Autoindustrie und ihren Zulieferern bei der Umstellung zur Elektromobilität bestmöglich unterstützen. Das Zentrum wurde in zweijähriger Bauzeit mit einer Investition in der Höhe von 12 Mio. € am Grazer Stammsitz errichtet. Es umfasst rund 1.600 m2 und soll laut Helmut List, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der AVL List GmbH, auch als europäisches Labor für Forschung und Entwicklung zur Verfügung stehen.

Expertisen zusammenführen

Aus Sicht von List ist die Optimierung der Produktionsverfahren ein Schlüsselfaktor auf dem Weg zur E-Mobilität: „Die Technologien für kundentaugliche und kosteneffiziente Hochvoltbatterien für Elektrofahrzeuge sind schon sehr fortgeschritten. Demgegenüber gibt es beim Thema der Produktion noch sehr viel Potenzial. Hier setzen wir mit unserem Battery Innovation Center an.”

Im BIC soll die Entwicklung von Funktionen zukünftiger Batterien mit der Expertise von Produktionsplanern und dem Input von Teile- bzw. Maschinenherstellern eng verzahnt werden: „Wie wollen die Produktionstechnologie mit den Entwicklern der Batterie zusammenführen”, fasste List zusammen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL