AUTOMOTIVE BUSINESS
ÖAMTC Stützpunkt Wien-West nimmt Betrieb auf © ÖAMTC

Der Stützpunkt umfasst Shop und Reisebüro ebenso wie Prüfplätze, ein Café, ein Parkhaus und vieles mehr.

© ÖAMTC

Der Stützpunkt umfasst Shop und Reisebüro ebenso wie Prüfplätze, ein Café, ein Parkhaus und vieles mehr.

Jürgen Zacharias 03.12.2020

ÖAMTC Stützpunkt Wien-West nimmt Betrieb auf

Neuer Stützpunkt ersetzte den Standort in der Schanzstraße und ist für rund 110.000 Mitglieder- und Kundenkontakte jährlich gerüstet.

WIEN. In optimaler Lage direkt an der Westausfahrt Wiens setzt der Mobilitätsclub mit der Eröffnung des neuen Standorts in der Hadikgasse 192 seine Infrastruktur-Offensive fort: Auf dem rund 10.000 m2 großen Areal entstand ein modernes und innovatives Gebäude, das Clubmitgliedern umfassende Dienstleistungen und Mitarbeitern ein freundliches Arbeitsumfeld bietet.

Mit der Modernisierung und Verdichtung des Dienststellen-Netzes soll die Servicequalität und Leistungsstärke des Mobilitätsclubs für eine stetig steigende Anzahl an Mitgliedern gesichert werden. ÖAMTC-Landesdirektor Ernst Kloboucnik unterstreicht: „Der ÖAMTC verfolgt stets den Anspruch, Service auf höchstem Niveau für seine Mitglieder zu erbringen. Der Neubau ist ein weiterer Schritt, um unsere Mitglieder weiterhin mit gutem Gefühl in die Zukunft zu begleiten. Hier am neuen Standort wird ausreichend Platz für die Mitgliederbetreuung in einem modernen und innovativen Umfeld geboten. Pro Jahr erwarten wir rund 110.000 Mitglieder- und Kundenkontakte.“

Die Mitglieder-Parkplätze befinden sich im Parkhaus auf Ebene 1 und verfügen über Ladestationen für E-Autos und eigens eingerichtete Plätze für Kindersitz-Beratungen. Vom Parkhaus gelangt man barrierefrei in den Schalterbereich, von wo aus die rund 2.700 m2 große Prüfhalle mit über 25 modernsten Prüfplätzen einsehbar ist. Dort ist man ab sofort auch mit technischem Equipment zur Kalibrierung von Fahrer-Assistenzsystemen ausgestattet. Darüber hinaus verfügt Wien-West über einen eigenen Bremsenprüfstand für Motorräder, Quads und andere gängige Zweiräder.

Im Stützpunkt verteilen sich auf knapp 600 m2 Shop- und Schalterbereich, Reisebüro, Rechtsberatung und ein Café großzügig auf zwei Ebenen und bieten allen Mitgliedern Raum für persönliche Beratung. Ebenfalls mit an Bord sind die Zweiradhelden von Vertical – mit elektrisch motorisierten Zweirädern und E-Bikes. Outdoor steht zudem eine öffentlich zugängliche ePower-Schnellladestation sowie ein ÖAMTC-Fahrrad-Stützpunkt zur Verfügung, an dem rund um die Uhr kleinere Pannen am Fahrrad selbst behoben werden können.

Aufgrund der optimalen Lage beziehen auch Mitarbeiter der ÖAMTC-Pannenhilfe und des Abschleppdienstes den Standort und fahren von hier zu jährlich rund 72.000 mobilen Nothilfe-Einsätzen im Westen Wiens und in Niederösterreich aus. Transparenz, Barrierefreiheit, Modernität und zugleich Funktionalität zeichnen die Architektur des Stützpunktes aus, bei dessen Errichtung auch ein besonderes Augenmerk auf Umweltschutz und Energieeffizienz gelegt wurde. „Am Dach des Standorts wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert. Damit wird der Stützpunkt mit erneuerbarer Energie versorgt und ein Teil wird in das öffentliche Netz eingespeist“, berichtet Landesdirektor Kloboucnik. Mit einer Luftwärmepumpe erfolgt die Beheizung und Kühlung des gesamten Standortes. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL