AUTOMOTIVE BUSINESS
 Opel auf Wachstumskurs

Zurück zu alter Stärke: Opel legt im laufenden Jahr das beste Ergebnis seit 2011 hin.

Zurück zu alter Stärke: Opel legt im laufenden Jahr das beste Ergebnis seit 2011 hin.

Redaktion 29.11.2016

Opel auf Wachstumskurs

Der deutsche Automobilhersteller fährt weiter auf der Überholspur und hat sich auch für das kommende Jahr viel vorgenommen.

RÜSSELSHEIM. Schon vor rund einem Jahr war man bei Opel stolz: Mehr als eine Mio. verkaufter Fahrzeuge, der angeschlagene Autobauer war klar auf dem Weg zurück. Heuer gibt es in Rüsselsheim noch mehr Grund zum Feiern – die Millionengrenze wurde nämlich mit Anfang November schon zwei Wochen früher als im Jahr 2015 geknackt. Bereits in den ersten zehn Monaten des Jahres legten die europaweiten Neuzulassungen um rund 45.500 Einheiten oder umgerechnet knapp fünf Prozent auf mehr als 977.000 Stück zu.

„Der Aufwärtstrend bei Opel setzt sich fort; die Zahlen zeigen: Unsere neuen Modelle kommen an“, freut sich Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert, der für 2017 mit einem weiteren Wachstum rechnet: „2017 werden wir mit sieben neuen Modellen noch eine Schippe drauflegen. So viele Neuheiten in nur einem Jahr – das gab es noch nie bei Opel und darauf können sich unsere Kunden schon heute freuen. Mit unseren Neuzugängen werden wir künftig auch in Segmenten stärker vertreten sein, in denen wir noch viel Potenzial haben.“

Opel befindet sich inmitten der größten Modelloffensive seiner Unternehmensgeschichte – zwischen 2016 und 2020 will der Hersteller insgesamt 29 neue Modelle auf den Markt bringen. Im kommenden Jahr sollen das neben dem Elektroauto Ampera-e auch die neue Generation des Flaggschiffs Insignia sein – und zwar als fünftürige Limousine (Insignia Grand Sport), als Kombi (Insignia Sports Tourer) und als Crossover-Version (Insignia Country Tourer). Zudem wird es eine weitere Version des Nutzfahrzeugs Vivaro geben. Und mit dem Opel Crossland X sowie einem weiteren Modell werden zwei Newcomer in dem besonders wachstumsstarken CUV-Segment (Crossover Utility Vehicle) an den Start gehen.

Bereits im bisherigen Jahresverlauf waren es die neuen Modelle, die die Opel-Verkäufe antrieben – allen voran der Astra, der sich insgesamt gut 235.000 Mal verkaufte, ein Plus von etwa einem Viertel. Mittlerweile liegen für „Europas Auto des Jahres 2016“ rund 300.000 Bestellungen vor. Auch die Nachfrage nach dem kompakten Erfolgs-SUV Mokka X ist laut Opel ungebrochen: „Obwohl das Auto erst seit wenigen Monaten europaweit bestellbar ist, liegen mittlerweile schon mehr als 75.000 Bestellungen vor“, so Küspert.

Insgesamt konnte Opel in den ersten zehn Monaten nicht nur die Verkäufe, sondern auch den europaweiten Marktanteil leicht auf 5,81 Prozent ausbauen. Trotz des vollständigen Rückzugs aus dem russischen Markt (!) erzielte Opel damit im bisherigen Jahresverlauf das beste Ergebnis seit dem Jahr 2011. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema