AUTOMOTIVE BUSINESS
Opel baut Service aus © GM Company

Äußerst hilfreich: myOpel-App-Nutzer können nicht nur den gewünschten Zielort vom Smartphone ans Fahrzeug-Navi senden, sondern der Standort-Suchfunktion auch nützliche Kommentare oder sogar ein Foto hinzufügen.

© GM Company

Äußerst hilfreich: myOpel-App-Nutzer können nicht nur den gewünschten Zielort vom Smartphone ans Fahrzeug-Navi senden, sondern der Standort-Suchfunktion auch nützliche Kommentare oder sogar ein Foto hinzufügen.

Jürgen Zacharias 14.07.2016

Opel baut Service aus

Der deutsche Autohersteller erweitert seinen Online- und Service-Assistenten OnStar um weitere Funktionen.

RÜSSELSHEIM. Der Online- und Service-Assistent OnStar von Opel erfreut sich steigender Beliebtheit – kein Wunder, lassen sich damit per Fernbedienung doch die Türen ent- und verriegeln oder E-Mails mit wichtigen Fahrzeugdaten wie Öllebensdauer oder Reifendruck abrufen. Zur Beliebtheit des persönlichen Schutzengels trägt auch bei, dass leibhaftige Berater statt Maschinen bei einem Unfall oder bei der Standortbestimmung des gestohlenen Fahrzeugs helfen.
Nun kann man neu auch bequem von zuhause oder vom Café aus den gewünschten Zielort ins Fahrzeug-Navi eingeben. Das ins Smartphone eingegebene Ziel wird per Tastendruck ans Auto gesendet. Mithilfe der weiterentwickelten myOpel-App lässt sich auch der abgestellte Wagen leichter wiederfinden. So können App-User der Standort-Suchfunktion nun auch nützliche Kommentare oder sogar ein Foto hinzufügen. Und wer lästige Strafzettel vermeiden will, stellt sich einfach einen Timer, der rechtzeitig an das Ende der Parkfrist erinnert.

Mehr Komfort
„Immer mehr Kunden wissen unseren persönlichen Online- und Service-Assistenten Opel OnStar zu schätzen“, sagt Opel-Marketingchefin Tina Müller. „Mit der Möglichkeit, die Zieleingabe nun per Fernbedienung zu senden, und weiteren Verbesserungen zur Fahrzeuglokalisierung erhöht die myOpel-App den Komfort für die Autofahrer spürbar.“
Bisher schon war die Fernbedienung via myOpel-App die am häufigsten genutzte Opel OnStar-Funktion. Neben der Navi-Zieleingabe per Smartphone können App-Nutzer ihr Fahrzeug auf diese Weise aus der Ferne lokalisieren, um das Auto auf überfüllten Parkplätzen schneller zu finden. Dank des integrierten 4G/LTE WLAN-Hotspots für beste Vernetzung können bis zu sieben mobile Endgeräte im und rund um das Fahrzeug genutzt werden (zurzeit in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien verfügbar). Und nicht zuletzt haben myOpel-App-User die Möglichkeit, das Handbuch ihres Fahrzeugmodells auf das Smartphone zu laden und nach dem nächstgelegenen Opel-Händler zu suchen.
Android- und iOS-Smartphone-Besitzer können die myOpel-App aus dem Google Play Store bzw. dem App Store herunterladen. Opel OnStar ist auf Wunsch für alle Pkw-Modelle des Herstellers verfügbar. Aktuell profitieren die Kunden bereits in Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, der Schweiz und Spanien von den Opel OnStar-Leistungen, dazu kommt Vauxhall OnStar in Großbritannien; 18 weitere Länder werden ab August folgen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL