AUTOMOTIVE BUSINESS
Positive Halbjahresbilanz © Faber/Akos Burg

CEO Josef Faber: „Das 125 cm³-Segment boomt mit einem Plus von 40,8 Prozent wie kaum jemals zuvor.”

© Faber/Akos Burg

CEO Josef Faber: „Das 125 cm³-Segment boomt mit einem Plus von 40,8 Prozent wie kaum jemals zuvor.”

Redaktion 20.08.2021

Positive Halbjahresbilanz

Die Faber GmbH startete zufriedenstellend ins neue Jahr: Die Position als Zweirad-Marktführer konnte weiter ausgebaut werden.

WIEN. Für die Faber GmbH fällt die Halbjahres-Bilanz auch im zweiten Corona-Jahr 2021 positiv aus. Insgesamt wurden österreichweit bis Ende Juni 27.860 Roller und Motorräder verkauft, Faber brachte davon 7.530 Stück auf die Straßen und verantwortet damit einen Marktanteil von 27,03%.

Zuwächse gab es für den österreichischen Generalimporteur der italienischen Roller- und Motorradmarken Piaggio, Vespa, Gilera, Derbi und Moto Guzzi sowohl für die Marke Vespa (5.104 Neuzulassungen, plus 30,79%) als auch für die Marke Piaggio (959 Neuzulassungen, plus 1,7 Prozent).


Erfreuliche Entwicklung

Besonders erfreulich aus der Sicht von Faber ist auch die Entwicklung von Moto Guzzi im 100. Jubiläumsjahr der Traditionsmarke (204 Neuzulassungen, plus 70%).

„Das erste Halbjahr ist mit 27.860 neu angemeldeten Zweirädern in Österreich ein großer Erfolg für die Branche, die mit einem Plus von 21,7 Prozent bei den Neuzulassungen bilanzieren kann. Das Rollersegment hält dabei einen Marktanteil von 40,26 Prozent am Gesamtzweiradmarkt. Dabei stammt jeder zweite verkaufte Roller aus dem Hause Piaggio mit seinem Markenportfolio”, so Josef Faber, CEO der Faber GmbH. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL