AUTOMOTIVE BUSINESS
Renault hat den Trafic überarbeitet © Renault
© Renault

Jürgen Zacharias 24.09.2021

Renault hat den Trafic überarbeitet

Der neu gestaltete Renault-Transporter ist in Österreich ab Anfang Dezember bestellbar, die Auslieferungen starten im ersten Quartal 2022.

WIEN. Mit dem neuen, ab Anfang Dezember 2021 bestellbaren Trafic baut Renault die Stärken seines mittelgroßen Transporters weiter aus. Er ist auf die Bedürfnisse von Handwerkern und Flotten zugeschnitten – nicht umsonst zählt das 1980 eingeführte Modell mehr als
2,2 Mio. Kunden in 50 Ländern.

Neben der Frontpartie wurde auch der Innenraum grundlegend überarbeitet. Komfort und Qualitätsempfinden gleichen nun dem eines Pkw, gleichzeitig wurden Funktionalität und Praktikabilität nochmals verbessert. Überarbeitet wurden die Instrumententafel, die Türverkleidungen und der Schaltknauf, auch neue Chromelemente zieren den Innenraum. Die vier neuen 2,0 l Blue dCi-Dieselmotoren erfüllen alle die 6d-Full-Norm, bieten mehr Drehmoment und eine Leistung von 110 bis 170 PS. Neben dem serienmäßigen Schaltgetriebe ist für die Versionen Blue dCi 150 und 170 auch ein EDC-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe erhältlich.

Die Steuerungszentrale an Bord ist das Multimediasystem Renault Easy Link mit integrierter Navigationsfunktion. Es ist Android Auto- und Apple CarPlay-fähig, verfügt über ein
8-Zoll-Touchscreen-Display und wird mit einem 15 Watt starkem Induktionsladegerät für Smartphones geliefert. Ein digitales Tachodisplay mit 4,2-Zoll-Farbbildschirm ist ebenso verfügbar wie drei USB-Steckplätze.

Zehn neue Assistenzsysteme (ADAS) sorgen zudem für mehr Sicherheit beim Fahren und einfacheres Einparken. Das Angebot umfasst einen adaptiven Tempomaten, automatisches Fern- und Abblendlicht, einen Spurhalteassistenten, einen Toter-Winkel-Warner, ein aktives Notfall-Bremsassistenzsystem, eine Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitserkennung, einen Müdigkeitswarner, vordere, hintere und seitliche Parksensoren sowie eine Rückfahrkamera.

In der Version L2 (langer Radstand) bietet der neue Trafic dank einer Klappe in der Stirnwand 4,15 m Ladelänge – ein Bestwert in diesem Segment. Der Laderaum lässt sich mit dem Fahrzeugschlüssel oder der Handsfree Keycard unabhängig von der Kabine ver- oder entriegeln und ist durch die optionale, 500 Lumen starke LED-Innenbeleuchtung fünfmal besser ausgeleuchtet als mit Standard-Halogenlampe.

Unter dem Strich ist der Transporter in bis zu 275 verschiedenen Ausführungen erhältlich, das Ladevolumen liegt zwischen 5,8 bis 8,9 m3. Durch das breite Angebot an Optionen, Zubehör, maßgeschneiderten Anpassungen und Umbaumöglichkeiten kann der Transporter nach Belieben an die Anforderungen jedes einzelnen Kunden angepasst werden. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL