AUTOMOTIVE BUSINESS
Share Now wird Teil von Stellantis Free2move © Stellantis
© Stellantis

Redaktion 06.05.2022

Share Now wird Teil von Stellantis Free2move

Free2move will mit der Übernahme der Mercedes- und BMW-Tochter Share Now führender Carsharer werden.

AMSTERDAM. Erste Gerüchte gab es schon in den Tagen davor, am Dienstag dieser Woche hat Stellantis die Katze aber wirklich aus dem Sack gelassen: Die Fiat- und PSA-Mutter übernimmt demnach den nach Fahrzeugen deutlich größeren Carsharing-Rivalen Share Now von BMW und Mercedes und verstärkt damit die Flotte seines eigenen Mobilitätsdienstes Free2move auf einen Schlag um mehr als 10.000 Fahrzeuge in 14 europäischen Großstädten. Bisher umfasste die Carsharing-Flotte von Free2move lediglich 2.500 Fahrzeuge.

Plan „Dare Forward 2030”

„Die Integration von Share Now mit seiner Präsenz in zahlreichen europäischen Großstädten wird unseren Kundinnen und Kunden einen besseren Zugang zu einer breiteren Palette von Dienstleistungen ermöglichen”, freut sich Brigitte Courtehoux, CEO von Free2move. „Wir freuen uns darauf, unsere Kundinnen und Kunden mit flexiblen Mobilitätsoptionen zu bedienen, die ihren individuellen Ansprüchen gerecht werden. Diese Übernahme wird auch unser Wachstum in Europa beschleunigen. Gleichzeitig kommen wir unserem Ziel einen Schritt näher, die weltweite Präsenz von Free2move bis 2030 auf 15 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer auszubauen.”

Die Übernahme soll auch dazu beitragen, das Ziel des Strategieplans „Dare Forward 2030” zu erreichen: die Steigerung des Nettoumsatzes mit Mobilitäts-Dienstleistungen auf insgesamt 2,8 Mrd. €; ein erster Schritt dahingehend soll bis zum Jahr 2025 mit 700 Mio. € Umsatz erreicht werden.

Opel Rent auch integriert

Erst kürzlich hatte Free2move die Übernahme von Opel Rent angekündigt und damit sein Wachstum in Deutschland und Österreich beschleunigt. Mit der Akquisition geht auch eine Weiterentwicklung von der reinen Fahrzeugvermietung zum All-in-One-Mobilitäts-Dienstleister einher. Gleichzeitig treibt Free2move auch die Expansion seines Mobility-Hubs in den Vereinigten Staaten voran und bietet seinen Service nun auch in Washington D.C., Portland, Oregon, Denver, Colorado, Columbus, Ohio und Austin, Texas an.

In Europa ist das Carsharing-Angebot von Free2move bislang in zwei Hauptstädten verfügbar: Paris und Madrid. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL