AUTOMOTIVE BUSINESS
Tesla und dann lange nichts © Tesla

Tesla: 22% Marktanteil bei weltweit verkauften elektrischen Kilometern.

© Tesla

Tesla: 22% Marktanteil bei weltweit verkauften elektrischen Kilometern.

Redaktion 14.09.2017

Tesla und dann lange nichts

Der US-amerikanische Elektroauto-Pionier baut die mit Abstand meisten Stromer, die Konkurrenz von Renault-Nissan und aus China landet auf den Plätzen.

MÜNCHEN. Die Elektrifizierung in der globalen Automobilindustrie beginnt sich massiv durchzusetzen. Marktanteil und Anzahl der weltweit verkauften batteriebetriebenen Fahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge und Plugin-Hybride haben sich laut einem neu entwickelten Elektrifizierungsindex des global tätigen Beratungsunternehmens AlixPartners seit dem ersten Quartal 2013 bis zum zweiten Quartal 2017 ungefähr versechsfacht. Betrug deren Marktanteil damals noch 0,21 Prozent (Q1/2013), stieg er bis zum zweiten Quartal 2017 auf 1,19 Prozent an. Die Anzahl der verkauften Elektrofahrzeuge wuchs von 41.023 (Q1/2013) auf 260.411 (Q2/2017). Mehr als versechsfacht hat sich laut AlixPartners Automotive-Electrification Index analog dazu auch die insgesamt verkaufte elektrische Reichweite aller Fahrzeuge und erreichte rund 47,5 Mio. Kilometer (Q2/2017) nach 7,3 Mio. Kilometern (Q1/2013). Der zusätzlich in der AlixPartners-Analyse erhobene Elektrifizierungsgrad der verkauften Fahrzeugflotte hält damit nicht ganz Schritt, er hat sich von 0,08 Prozent auf 0,43 Prozent etwas mehr als verfünffacht.

Blickt man auf die großen Weltwirtschaftsräume China (in diesem Fall „Greater China“ inklusive Taiwan und Hongkong), Europa, Nordamerika und Japan/Korea, die zusammen 86,3% (Q2/2017) des weltweiten Kfz-Absatzmarkts ausmachen, fällt die aktuelle Stärke Chinas ins Auge. Im zweiten Quartal 2017 wurden dort laut Index Fahrzeuge mit insgesamt rund 22,5 Mio. Kilometern an elektrischer Reichweite abgesetzt, in Europa mit circa 12,6 Mio. Kilometern kaum mehr als die Hälfte. Nordamerika folgt mit rund 10 Mio., der Wirtschaftsraum Japan/ Korea mit 2 Mio. Kilometern.

Dass regulatorische Maßnahmen und staatliche Anreizprogramme dazu beitragen können, die Fortschritte der Elektrifizierung zu beschleunigen, zeigt die Entwicklung in den einzelnen Staaten; sie liefert ein differenzierteres Bild als der Blick auf die weltwirtschaftlichen Großräume. Zwar kann sich die Volksrepublik China mit knapp 22,5 Mio. verkauften Elektrokilometern (Q2/2017) auch im Länder-Ranking des Index den Spitzenplatz sichern. Beim Elektrifizierungsgrad der Gesamtflotte liegen aber weltweit ganz andere Staaten vorn. So belegen mit Norwegen, Island, den Niederlanden, Österreich, Schweden und der Schweiz eher kleine, europäische Länder, die eine vergleichsweise hohe Kaufkraft aufweisen und zum Teil umfangreiche staatliche Anreiz- und Infrastrukturprogramme aufgelegt haben, die ersten sechs Plätze im globalen Ranking.

Tesla führt die Rangfolge der Autohersteller mit großem Abstand an - mit über 10 Mio. verkauften elektrischen Kilometern im zweiten Quartal 2017 hält der Hersteller einen globalen Marktanteil von mehr als 22%. Auch beim Elektrifizierungsgrad ist Tesla führend und erreicht mit seiner voll elektrifizierten Modellpalette in den untersuchten Quartalen immer wieder die 100%-Marke. Unter die Top Ten der Autohersteller im AlixPartners Automotive-Electrification Index haben sich mit BYD, BAIC, Geely, Zhidou und Jianghuai gleich fünf chinesische Produzenten geschoben. Punkten können auch die Großen unter den Europäern, US-Amerikanern, Japanern und Koreanern. Renault-Nissan, der weltweit drittgrößte Autohersteller, kommt mit 6 Mio. verkauften Kilometern auf Platz 2, General Motors auf Platz 5 (2,64 Mio. Kilometer), Hyundai auf Platz 10 (1,84 Mio. Kilometer); Volkswagen als weltweit größter Automobilhersteller folgt auf Platz 11. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL