AUTOMOTIVE BUSINESS
Toyota setzt auf „Carla” © Toyota

Mit dem finanziellen Beitrag von Toyota will das für „Carla” verantwortliche Team die Zahl der Entwickler erhöhen.

© Toyota

Mit dem finanziellen Beitrag von Toyota will das für „Carla” verantwortliche Team die Zahl der Entwickler erhöhen.

Redaktion 29.06.2018

Toyota setzt auf „Carla”

Der Autohersteller unterstützt die Entwicklung eines Open-Source-Simulators für automatisiertes Fahren in Ballungszentren.

BARCELONA. Toyota fördert den offenen Technologie-Austausch und unterstützt mit dem Toyota Research Institute (TRI) die Entwicklung eines Open-Source-Fahrsimulators. Dieser sogenannte „Carla” (Car Learning to Act) wird auf der Software-Plattform Github vom Computer Vision Center (CVC) an der Autonomen Universität Barcelona entwickelt und dient dem Test automatisierter Fahrsysteme für den urbanen Raum.

Zahlreiche Testmöglichkeiten

Mit dem Fahrsimulator, der als Open-Source-Projekt entwickelt wird, soll das stabile Funktionieren automatisierter Fahrzeuge in unzähligen Verkehrssituationen sichergestellt werden, die sich nicht immer unter realen Bedingungen im Straßenverkehr testen lassen. „Carla” bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Testbedingungen und lässt sich auf einfache Weise auf spezielle Projekterfordernisse auslegen und erweitern. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema