AUTOMOTIVE BUSINESS
Voll auf Erholungskurs © APA / AFP / Sameer Al-Doumy

Umsatzplus trotz Problemen: 2021 konnten laut Renault 500.000 Autos wegen Halbleiter-Engpässen nicht gebaut werden.

© APA / AFP / Sameer Al-Doumy

Umsatzplus trotz Problemen: 2021 konnten laut Renault 500.000 Autos wegen Halbleiter-Engpässen nicht gebaut werden.

Redaktion 25.02.2022

Voll auf Erholungskurs

Renault machte 2021 bei seiner „Renaulution”-Strategie große Fortschritte und erzielte Zuwächse bei Umsätzen und Gewinn.

BOULOGNE-BILLANCOURT. Die Renault Gruppe hat ihre finanzielle Prognose für 2021 weit übertroffen: Mit einem Umsatzplus von 6,3 Prozent auf 46,2 Mrd. € und einer operativen Marge von 3,6 Prozent (1,7 Mrd. €) erreichte der Hersteller zwei Jahre früher als geplant das Ziel seiner Renaulution-Strategie.

„Dank des großen Engagements der Teams und der Nutzung der Allianzstrukturen konnten wir die Umsetzung unserer strategischen Ambitionen beschleunigen, um die Renault Group als wettbewerbsfähigen, technologisch führenden und nachhaltigen Akteur zu positionieren”, freute sich Luca de Meo, CEO der Renault Group.

Ambitionierte Zielsetzung

Das Nettoergebnis 2021 betrug 967 Mio. €. Der Free Cashflow in der Automobilsparte lag bei 1,3 Mrd. € und trug zur Verringerung der Nettoverschuldung im Automobilbereich in Höhe von 2,0 Mrd. € bei. Die Renault Group hat 2021 ihre CO2-Ziele (CAFE – Corporate Average Fuel Economy) erreicht (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge).

Im laufenden Jahr soll es in ähnlicher Tonart weitergehen; die Geschäftsführung erwartet einen operativen Free Cashflow im Automobilbereich von mindestens einer Mrd. € und eine operative Marge von mindestens vier Prozent. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL