AUTOMOTIVE BUSINESS
Zuwächse in allen Bereichen © Porsche

Oliver Blume ist Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und mit dem Erfolg des Unternehmens 2019 „sehr zufrieden“.

© Porsche

Oliver Blume ist Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und mit dem Erfolg des Unternehmens 2019 „sehr zufrieden“.

Redaktion 26.03.2020

Zuwächse in allen Bereichen

Porsche bilanziert das vergangene Geschäftsjahr sehr zufriedenstellend und will auch 2019 sein Ziel einer operativen Umsatzrendite von 15 Prozent erreichen.

STUTTGART. Im Geschäftsjahr 2019 hat die Porsche AG die Auslieferungen, den Umsatz und das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen auf neue Bestmarken gesteigert. Insgesamt konnten 280.800 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben werden, das sind zehn Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg um elf Prozent auf 28,5 Mrd. €, und das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen legte im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 4,4 Mrd. € zu.  

Das Plus beim Ergebnis resultiert laut Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender sowie Vorstand Finanzen und IT der Porsche AG, insbesondere aus dem starken Volumenzuwachs sowie aus der positiven Entwicklung der weiteren Geschäftsfelder und Sparten. „Gleichzeitig belasteten die wachstumsbedingten höheren Fixkosten, hohe Zukunftsinvestitionen in die Elektrifizierung und Digitalisierung sowie Währungseffekte das Ergebnis“, so Meschke. „Trotz allem ist es uns gelungen, mit einer operativen Umsatzrendite von 15,4 Prozent vor Sondereinflüssen und einer Kapitalrendite von 21,2 Prozent unsere strategischen Ziele erneut zu übertreffen.“

Laut Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, sei der Erfolg daher weit mehr als eine Momentaufnahme: „Unser zentrales Ziel ist wertschaffendes Wachstum. Unser Ergebnis haben wir in den letzten fünf Jahren um mehr als 60 Prozent gesteigert. Wir schaffen damit die Voraussetzungen, um unserer unternehmerischen Verantwortung ganzheitlich gerecht werden zu können: ökonomisch, ökologisch und sozial.“ Bei den Auslieferungen sorgten insbesondere die Modellreihen Cayenne und Macan für ein deutliches Plus: Vom Cayenne wurden 92.055 Exemplare ausgeliefert und damit 29% mehr als im Vorjahr. Vom Macan gingen 99.944 Einheiten in Kundenhand – das entspricht einer Steigerung von 16% gegenüber 2018. Auf seinem Heimatmarkt sowie im gesamten europäischen Markt erreichte Porsche mit einem Plus von jeweils 15% in 2019 die stärkste Steigerung. In China und in den USA steigerte Porsche seine Auslieferungen jeweils um rund acht Prozent.  

„Die kommenden Monate erwartet uns ein wirtschaftlich und politisch herausforderndes Umfeld, nicht zuletzt mit Blick auf die Unsicherheiten in Bezug auf das Coronavirus“, sagte Finanzvorstand Meschke mit Blick auf die Zukunft. Trotz sehr hoher Investitionen in die Elektrifizierung der Produktpalette, die Digitalisierung sowie den Ausbau und die Erneuerung der Standorte wolle das Unternehmen sicherstellen, dass es seinen hohen Ertragsanspruch weiterhin erfüllt. „Mit Maßnahmen, die zur Effizienzsteigerung beitragen, und indem wir neue profitable Geschäftsfelder erschließen, wollen wir auch in Zukunft unser strategisches Ziel einer operativen Umsatzrendite von 15 Prozent erreichen“, so Meschke abschließend. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL