MARKETING & MEDIA
Klassisches TV bleibt © Johannes Zinner

ORS-Geschäftsführer Michael Wagen­hofer, Josef Trappel, Uni Salzburg.

© Johannes Zinner

ORS-Geschäftsführer Michael Wagen­hofer, Josef Trappel, Uni Salzburg.

Redaktion N/A

Klassisches TV bleibt

WIEN. Der Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg und Media­reports haben im Auftrag der Österreichischen Rundfunksender (ORS) die Entwicklung des Bewegtbildkonsums bis 2030 untersucht.

Die tägliche Nutzungszeit pro Person wird von derzeit 242 auf 262 min steigen; Treiber ist dabei in allen Altersgruppen das nichtlineare Fernsehen. Von einem Verschwinden des klassischen Fernsehens könne aber trotzdem keine Rede sein.
Der internationale Vergleich zeigt, dass sich der Wandel von linear zu nonlinear in Österreich langsamer vollziehen wird als in anderen Märkten und mit einer digitalen Disruption bei der TV-Nutzung für die nächste Dekade nicht zu rechnen ist. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL