RETAIL
Fette, rote Sonne
Redaktion N/A

Fette, rote Sonne

Es wird kommen die Zeit: Da bläst sich die Sonne zum roten Riesen auf und es wird wirklich warm.

Die Finstere Brille ••• Von Christian Novacek


SEEK AND DESTROY. Also mal ehrlich: Geht nur mir das nachhaltig trotzige und doch auch irgendwie verzagte ‚Save the Planet' langsam auf die Nerven? Haben sich im Vergleich die schwungvollen, nicht gerade Ressourcen schonenden 80er-Jahre nicht lebendiger angefühlt? Schon damals gab’s Jute statt Plastik, aber ernst genommen hat’s nur die Minderheit. Als provokante Gegenthese wäre ein Slogan wie „Destroy Earth!” neben „Save the Planet!” in den guten alten Zeiten vielleicht gleich­berechtigt gewesen.

Zur Ausgrenzung der Raucher: Ich rauche nicht und hasse den Gestank, aber was bedeutet Nichtrauchen jetzt zum Beispiel fürs klassische Simmeringer Bauchstichkaffee? Eine Entwertung und eine irreführende Verharmlosung – nur weil’s nimmer stinkt, verliert die Zuschreibung „Bauchstich” keineswegs an Wirkkraft! Ebenso finde ich eine Bar ohne heimeligen Zigarren­geruch tendenziell stillos.
Einen hab ich noch: Die superduper Coffee to Go-Becher aus Mais und anderem nachhaltig verklumpten Zeug – da gibt’s nun die Erkenntnis, dass Geschirr aus Bambusfasern oder Maismehl fast immer Melamin oder Formaldehyd enthält, womit die Verwendung von nachhaltig auf nachhaltig fehlgeleitet deppert hochskaliert wird.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL