AUTOMOTIVE BUSINESS
Ex-Staatskarosse unter dem Hammer © APA Dorotheum

Zehn Jahre diente der 600 Pullman als österreichische Staatskarosse Nummer eins, nun soll er für 180.000 bis 260.000 Euro versteigert werden.

© APA Dorotheum

Zehn Jahre diente der 600 Pullman als österreichische Staatskarosse Nummer eins, nun soll er für 180.000 bis 260.000 Euro versteigert werden.

Redaktion 15.11.2018

Ex-Staatskarosse unter dem Hammer

Das Dorotheum versteigert am 1. Dezember zahlreiche Mercedes-Raritäten von einem 600 Pullmann aus dem Jahr 1964 bis hin zu einem 560 SEL, Baujahr 1989.

WIEN. Eine "Best of Mercedes-Benz"-Auktion steht am 1. Dezember im Camineum der Österreichischen Nationalbibliothek am Programm. Unter den 13 Wagen befindet sich als ein Highlight ein 600 Pullman mit dem Kennzeichen W-1.000, der zehn Jahre lang als šsterreichische Staatskarosse Nummer eins diente, wie das Wiener Dorotheum mitteilte.

Mit einem Schätzwert zwischen 180.000 und 260.000 Euro ist das Gefährt mit Baujahr 1964, in dem die österreichischen Präsidenten Adolf Schärf, Franz Jonas und Rudolf Kirchschläger samt ihren Gästen chauffiert wurden, aber bei Weitem nicht das teuerste Auto der Versteigerung. Diesen Titel darf eine als "Sportwagen-Legende" bezeichnete, 1955 erbaute Mercedes-Benz 300 SL für sich reklamieren: Wer den Flügeltürer im kommenden Monat zu seinem Besitz zählen will, muss dabei einen Schätzwert zwischen 900.000 und 1,2 Mio. Euro berücksichtigen.

Etwas preiswertere Fahrzeuge hat die Sammlung Wiesenthal aber ebenfalls zu bieten, so ist etwa ein 450 SLC, Baujahr 1977, mit 15.000 bis 25.000 Euro beziffert. Mit einem identen Schätzwert wird auch ein 560 SEL aus dem Jahr 1989 angeboten, das jüngste Modell des vier Jahrzehnte umspannenden Fuhrparks. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL