MARKETING & MEDIA
Miba und die LDD-Expertise © Miba / LDD Communication
© Miba / LDD Communication

Redaktion 29.04.2022

Miba und die LDD-Expertise

2021 suchte Miba Industrial Bearings mit LDD nach Neuem für die Division Industriegleitlager. Eine Bilanz.

••• Von Georg Sander

GMUNDEN. Die Full Service-Agentur LDD Communication setzte für Miba Industrial Bearings eine 360°-Kampagne mit Schwerpunkt digitale Kommunikation um – eine internationale LinkedIn Produkt-Kampagne in englischer Sprache; begleitend dazu wurden ein Online-Banner-Set entwickelt und Schaltungen auf relevanten Fachkanälen vorgenommen.

Auch für chinesisches Magazin

On top designten die Gmundner Kreativen eine Print-Anzeige für ein chinesisches Branchenmagazin sowie einen Messestand für die HydroVision-Messe in Spokane, USA. Dabei wickelte LDD die Gestaltung, druckfertige Aufbereitung und Übermittlung aller Daten an den Druckdienstleister ab.

Der lokale Partner war dem Unternehmen wichtig, wie Matthias Feichtinger, Jun. Key Account Manager und Markenentwicklung bei Miba Indus­triegleitlager, erklärt. „Mit LDD haben wir uns für einen lokalen Partner entschieden, der über eine lang­jährige Expertise im Digital- und Offlinebereich verfügt und die besonderen Anforderungen sowie die Komplexität unserer Branche kennt und versteht. Die gemessenen Kennzahlen der Kampagne waren sehr gut und helfen uns zu einem starken Onlineauftritt.”

LinkedIn im Detail

Was wurde also genau gemacht? Als Zielgruppe wurden Einkäufer, Ingenieure und Techniker weltweit, von wenigen Ausnahmen abgesehen, ab einer Unternehmensgröße von 50 Personen definiert, wobei das errechnete Potenzial bei rund 160.000 Nutzern lag. Die Auslieferung erfolgte in insgesamt fünf Phasen mit je 14 Tagen, wobei in den ersten beiden Phasen im Frühjahr 2021 eine Splittung zwischen der Einkäufer-Zielgruppe und jener der Ingenieure vorgenommen wurde. Im zweiten Schwerpunkt von Q4/2021 bis Q1/2022 wurde aufgrund besserer Performance der Fokus gänzlich auf Ingenieure und Service-Techniker, Stichwort After Sales, gelegt.

Durch kontinuierliches, effizientes Kampagnenmanagement wie beispielsweise Zielgruppen- sowie Sujet-Optimierung nach jeder Phase, Entwicklung eines neues Creative Setting auf Basis der Learnings von Schwerpunkt 1 und nicht zuletzt Wahl des richtigen Auslieferungszeitraums konnte die Performance – sprich die Anzahl der Leads – von der Ausspielung in Phase eins hin zu Phase zwei signifikant gesteigert werden, gibt LDD bekannt.

Guter Cost-per-Lead

Mit Mediaspendings in Höhe von 15.000 € konnten hervorragende KPIs – Leistungskennzahlen wie Cost-per-Lead (CPL) bzw. Cost-per-Mille (CPM) – erzielt werden. „133 generierte Leads führten zu einem Cost-per-Lead von unter 100 Euro, wobei die Benchmark in der Industriebranche bei LinkedIn bei rund 150 Euro liegt”, resümiert Robert Lacher, Head of Social Media Marketing bei LDD.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL