AUTOMOTIVE BUSINESS
BMW gibt Strom © BMW

Im Vergleich zu heute will BMW-Chef Harald Krüger den Absatz elektrifizierter Modelle bis 2021 verdoppeln.

© BMW

Im Vergleich zu heute will BMW-Chef Harald Krüger den Absatz elektrifizierter Modelle bis 2021 verdoppeln.

Redaktion 05.07.2019

BMW gibt Strom

Bis zum Jahr 2023 will der deutsche Automobilhersteller mehr als zwölf rein elektrische Autos auf dem Markt haben.

MÜNCHEN. Der deutsche Premiumhersteller BMW will beim Thema Elektro Gas geben und bis zum Jahr 2023 mehr als zwölf rein elektrische Automodelle ohne Verbrennungsmotor anbieten. Das kündigte Vorstandschef Harald Krüger vor wenigen Tagen in München an. Kurzfristiges Ziel ist es, bis Jahresende die Gesamtzahl der verkauften Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Hybrid-Antrieb auf über eine halbe Mio. zu erhöhen.

Zahlreiche E-Modelle geplant

Krüger kündigte an, dass die Produktion des Elektro-Mini in Großbritannien noch heuer starten soll, für 2020 ist dann der Start der Serienproduktion des vollelektrischen BMW iX3 im chinesischen Shenyang geplant.

Insgesamt will Krüger bis zum Jahr 2023 bereits 25 elektrifizierte Modelle auf dem Markt haben, wobei die Hybridmotoren inbegriffen sind. „Bis 2021 werden wir den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenüber 2019 bereits verdoppeln”, erklärte Krüger in München.

Geringer Elektro-Anteil

Bisher machen Elektro- und Hybridautos nur einen kleinen Teil des Absatzes aus: 2018 verkaufte der Münchner Konzern weltweit knapp 2,5 Mio. Autos, inklusive der Tochterfirmen Mini und Rolls-Royce; darunter waren 140.000 Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridmotor.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre will BMW auch fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL