AUTOMOTIVE BUSINESS
Die neue Y-Generation © APA/AFP/Frederic J. Brown

Tesla-Chef Elon Musk wurde mit tosendem Applaus begrüßt, als er zum Right Said Fred-Song „I’m too sexy” die Bühne enterte.

© APA/AFP/Frederic J. Brown

Tesla-Chef Elon Musk wurde mit tosendem Applaus begrüßt, als er zum Right Said Fred-Song „I’m too sexy” die Bühne enterte.

Redaktion 22.03.2019

Die neue Y-Generation

Model Y – Elon Musk startet Teslas nächste große Wette. Der SUV auf Basis des Model 3 soll ab 2020 produziert werden.

LOS ANGELES. Mit großem Rummel hat der US-Elektroautobauer Tesla vor wenigen Tagen in Los Angeles sein neues Model Y vorgestellt. Der SUV auf Basis des aktuellen Hoffnungsträgers Model 3 soll der nächste und entscheidende Schritt zur Eroberung des Massenmarkts sein und dem Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk ab Produktionsstart im Jahr 2020 endgültig den Ausbruch aus der Luxus-Nische ermöglichen.

Laut Musk wird das neue Fahrzeug alles übertreffen, was es je an Nachfrage nach Tesla-Autos gegeben hat: „Wir werden wahrscheinlich mehr Model Y bauen als Model S, X und 3 zusammen.”

Großes Interesse

Bereits im Jänner hatte der Tesla-Chef gesagt, dass die Nachfrage nach dem neuen Wagen doppelt so hoch sein könnte wie die beim Model 3. So gesehen wäre das Model Y – das weitgehend aus den gleichen Teilen wie das Model 3 gefertigt werden soll, was die Produktion erleichtert und die Kosten senkt – sogar Teslas bisher wichtigstes Fahrzeug.

Der neue Wagen wird laut Musk im Herbst 2020 auf die Straße kommen; er soll eine Reichweite von bis zu 480 Kilometern pro Batterieladung schaffen und zum Einstiegspreis von 39.000 Dollar (34.400 Euro) vor Steuern bis zu sieben Insassen Platz bieten. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL