RETAIL
Metro macht elektromobil: eTruck in der Zustellflotte © MAN Truck & Bus AG

Arno Wohlfahrter

© MAN Truck & Bus AG

Arno Wohlfahrter

Redaktion 17.09.2018

Metro macht elektromobil: eTruck in der Zustellflotte

Die Zustellung mit Elektrofahrzeugen in den Städten wird aufgrund der Schadstoffbelastung ein immer größeres und wichtigeres Thema sein.

STEYR/VÖSENDORF. Metro Österreich vergrößert ihre umweltfreundliche Zustellflotte: Seit heute gehört auch ein eTruck dazu. Metro Österreich CEO Arno Wohlfahrter hat den eTruck am MAN Produktionsstandort in Steyr übernommen. Metro ist ebenso wie weitere acht namhafte Unternehmen Mitglied des Council für nachhaltige Logistik (CNL) und dadurch von Anfang am MAN Projekt beteiligt gewesen.

Wohlfahrter: „Ich bin davon überzeugt, dass die Zustellung mit Elektrofahrzeugen in den Städten aufgrund der Schadstoffbelastung ein immer größeres und wichtigeres Thema sein wird. Metro ist mit dem Einsatz der Elektromobilität daher schon im vergangenen Jahr Vorreiter im Handel gewesen. Seit April 2017 sind wir im Großraum Wien mit E-Vans, dem Metro Express, unterwegs, mit dem wir an unsere Gastro-Kunden innerhalb von drei Stunden zustellen. Aufgrund des nachhaltigen Erfolgs gibt es den Metro Express seit diesem Frühjahr auch in Graz und Linz und seit der Festspielzeit wird auch an die Gastronomen in Salzburg zugestellt.“

„Die Beteiligung am MAN Projekt ist für Metro ein logischer Schritt gewesen und es ist sehr wichtig, dass auch andere Unternehmen hier nachziehen und Nachhaltigkeit in der Logistik als wesentlicher Teil der Wertschöpfungskette gilt. Wir freuen uns darüber, dass wir nun auch einen eTruck in unserer Flotte haben“, so Wohlfahrter. Der eTruck macht heute, nach der Abfahrt von Steyr, einen Zwischenstopp bei Metro St. Pölten, wo eine Ladeinfrastruktur zur Verfügung steht und fährt danach direkt zur Zentrale in Vösendorf. Von Vösendorf aus wird er künftig den Großraum Wien beliefern und 40 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. eTruck Branding von Metro-Lehrling entworfen
Metro macht den Umweltschutzgedanken am eTruck auch sichtbar.

Im Herbst vergangenen Jahres haben sich Metro Lehrlinge aus ganz Österreich mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung und Elektromobilität beschäftigt und ein Design für den eTruck entworfen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL