RETAIL
Österreich ist ein echtes Bierland © Panthermedia.net/Lev Dolgachov

GeselligkeitsbonusBier wird hierzulande am liebsten in Gesellschaft getrunken. Laut Marketagent.com gaben rd. 77,5% an, dass der Bier-Genuss am schönsten mit Freunden oder Bekannten ausfällt.

© Panthermedia.net/Lev Dolgachov

GeselligkeitsbonusBier wird hierzulande am liebsten in Gesellschaft getrunken. Laut Marketagent.com gaben rd. 77,5% an, dass der Bier-Genuss am schönsten mit Freunden oder Bekannten ausfällt.

christian novacek 04.05.2018

Österreich ist ein echtes Bierland

Die Brauwirtschaft ist hierzulande ein stabiler Faktor: Der Inlandsabsatz ist mit –0,2% quasi unverändert.

••• Von Christian Novacek

WIEN. Bier ist ein ganz besonderer Saft – speziell aus der Österreich-Perspektive: Während nämlich der Bierkonsum in Europa generell rückläufig ist, halten hierzulande die Konsumenten ihr Krügerl schön in der Waagrechten. Sprich: Der Konsum hat sich pro Kopf bei 106 l pro Jahr eingependelt, in Deutschland sind es 102 l. Und während in Deutschland die Tendenz weiter fallend ist, ist sie in Österreich stabil.

Um einige Krügel besser

„Im Unterschied zu Österreich ist in Deutschland der Pro-Kopf-Verbrauch in den letzten Jahren rückläufig”, weiß Brauereiverbandsobmann Sigi Menz. „Wir haben unseren deutschen Nachbarn mittlerweile bereits um einige Krügel hinter uns gelassen.” Speziell im Ländervergleich sprechen die Zahlen klar für das Bierland Österreich: „Während wir uns hierzulande über die aktuelle Bilanz freuen, sind 2017 in Deutschland sowohl der Inlandskonsum um 2,3 Prozent, als auch die Exporte um 3,1 Prozent zurückgegangen”, erklärt die Geschäftsführerin des Brauereiverbands, Jutta Kaufmann-Kerschbaum.

Einschläge im Bierschaum

Dieses Bild unterstreicht ein Blick in die jüngere Vergangenheit: „In den letzten 25 Jahren mussten unsere deutschen Brauerkollegen einen Absatzverlust von 17 Prozent verkraften. In Österreich hingegen ist der Gesamtausstoß im gleichen Zeitraum mit minus fünf Prozent weitgehend stabil geblieben”, so Kaufmann-Kerschbaum. Die einzigen in Europa, die den Gerstensaft mehr Tribut zollen als die Österreicher, sind die Tschechen mit einem Konsum jenseits der 140 l pro Kopf. Die Conclusio, dass Biertrinken und Autofahren korrelieren, führen die Tschechen anhand ihrer 0,0 Promille-Regelung ad absurdum.

Laut aktueller Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com trinken die Österreicher ihr Bier am liebsten in Gesellschaft. Rund 77,5% gaben an, dass der Bier-Genuss am schönsten mit Freunden oder Bekannten ist; als perfekter Ort für ein Gläschen Bier liegt das private Umfeld mit 77,3% knapp vor der Gastronomie mit beeindruckenden 71,4%.
Für rd. 70% der von Marketagent.com Befragten gehört Bier eindeutig zur österreichischen Kultur. Auch die Zustimmung zum Bierland Österreich fällt mit rd. 65% klar aus. Als wichtiger Wirtschaftsfaktor wird Bier von rd. 60% gesehen.
„Brauereianzahl, Angebotsdichte und Geschmacksvielfalt sind so hoch wie nie. Und trotz steuerlicher Schikanen ist der Braubranche auch 2017 ein überaus respektables Ergebnis gelungen”, so Sigi Menz abschließend.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL