AUTOMOTIVE BUSINESS
Dyson macht Ernst © Dyson

Die neue Fertigungsstätte in Singapur soll 2021 in Vollbetrieb gehen.

© Dyson

Die neue Fertigungsstätte in Singapur soll 2021 in Vollbetrieb gehen.

Redaktion 31.10.2018

Dyson macht Ernst

Der britische Staubsauger-Spezialist treibt seine Elektroauto-Pläne weiter voran. 2021 soll die Serienfertigung in einer neuen Produktionsstätte in Singapur beginnen.

SINGAPUR. Nachdem Dyson im September 2017 bekannt gegeben hatte, seit drei Jahren an einem Elektrofahrzeug zu arbeiten, informierte das Unternehmen nun über den nächsten Entwicklungsschritt: Das Fahrzeug wird demnach aktuell von einem 400-köpfigen Team am Standort Hullavington Airfield, einem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt in Großbritannien, entwickelt und soll 2021 auf den Markt kommen. Die Fertigung soll in einer eigens errichteten Produktionsstätte in Singapur durchgeführt werden. Die Fertigstellung der maßgeschneiderten zweistöckigen Produktionsstätte soll 2020 erfolgen, die Arbeiten dazu noch heuer aufgenommen werden.

Das wachsende Automobilteam von Dyson macht hervorragende Fortschritte in den kürzlich eröffneten, hochmodernen Hangars auf dem Hullavington Airfield in Wiltshire, wo wir 200 Millionen Pfund (227,36 Millionen Euro, Anm.d.Red.) investieren, schrieb Dyson-CEO Jim Rowan vor wenigen Tagen in einem offenen Brief an seine Mitarbeiter. Nun ist es an der Zeit, möglichst schnell die Fertigung und die Montage des Elektrofahrzeugs voranzutreiben. Die Entscheidung, wo wir unser Fahrzeug herstellen, war äußerst komplex und basiert auf unterschiedlichsten Faktoren: Lieferketten, Zugang zu Märkten und die Verfügbarkeit von Fachwissen, durch das wir unsere Ziele erreichen können.

Rowan weiter: Unsere bereits bestehende Präsenz in Singapur, in Kombination mit der betrŠchtlichen dort herrschenden Fertigungsexpertise, machte das Land zu unserem Favoriten. Singapur bietet Zugang zu wachstumsstarken Märkten, eine weitreichende Lieferkette sowie hoch qualifizierte Arbeitskräfte.

Dysons Geschichte in Singapur begann vor elf Jahren mit einem kleinen Team von Ingenieuren, die digitale Hochgeschwindigkeits-Elektromotoren entwickelten. Seitdem ist das Unternehmen am Standort deutlich gewachsen. Aktuell werden im Land 1.100 Mitarbeiter beschäftigt, bislang wurden vor Ort mehr als 50 Mio. Hochgeschwindigkeits-Digitalmotoren gebaut. Rowan sieht den Standort vor diesem Hintergrund als Dreh- und Angelpunkt für die Zukunft des Unternehmens und schätzt, dass die Anzahl der Dyson-Mitarbeiter in Singapur in den nächsten fünf Jahren verdoppeln wird. (jz)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL